1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Hauptsache handgemacht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Kreativmarkt „Blaue Orangen“ gibt es Kreatives von jungen Designern aus der Region

Von Jana Kinne

Es war einmal eine Zeit, in der Stricken out war und Nähen als Beschäftigung für ältere Damen galt. Doch das ist vorbei: „Seit zwei Jahren boomt der Handmade-Trend“, sagt die Designerin und Veranstalterin des Blauen Orangen-Marktes, Lucie Richter. Mit dem Kreativmarkt habe sie diesem auch in Wiesbaden zu einer breiteren Plattform verhelfen wollen.

So laden auf dem Markt im Kulturpalast am Ostersamstag, 30. März, in der Zeit von 12 bis 20 Uhr 70 Stände mit selbstgemachten Klamotten, Papierwaren, Schmuck, Taschen und Babysachen zum Stöbern ein.

„Wir haben eine breite Palette vom Stoffbutton für einen Euro bis zu hochwertigem Schmuck, der auch ein paar hundert Euro kosten kann“, sagt Organisatorin Richter.

Der Markt, der im Herbst 2012 zum ersten Mal in Wiesbaden stattfand, soll vor allem jungen Designern und neu gegründeten Labels eine Chance geben, ihre handgefertigte Ware zu verkaufen. „Andere Designmessen haben viel zu hohe Standgebühren, das schreckt junge Designer und kleine Labels ab“, sagt Richter. So sei das Angebot, das vor allem von Kreativen aus der Region stamme, für Wiesbaden einzigartig.

Musik liegt in der Luft

Neben den Verkaufsständen soll auch das kulturelle Rahmenprogramm Besucher anlocken. Während der Marktzeit spielen fünf verschiedene Solokünstler und Bands Singer/Songwriter-Musik für die Besucher.

Zudem können Designliebhaber, die selbst gerne kreativ werden möchten, bei der Mainzer Sew-Crew das Nähen lernen und sich während des Marktes an die Nähmaschine setzen, um dort einen individuellen Turnbeutel oder eine Kosmetiktasche zu gestalten.

Wer den Markt im Kulturpalast, Saalgasse, besuchen möchte, zahlt zwei Euro Eintritt. Den Eintrittspreis kann man jedoch als Gutschein an den Verkaufsständen einlösen.

Nach dem Markt können Kreative und Besucher ab 22 Uhr im Kulturpalast feiern.

Das komplette Programm von „Blaue Orangen“ findet man online unter www.blaueorangen.de

Auch interessant

Kommentare