Wiesbaden

Großzügige Kirchgänger

Die Spenden für Brot für die Welt sind gestiegen. Wiesbaden belegt damit den dritten Platz in Sachen Großzügigkeit.

Evangelische Gottesdienstbesucher haben im zurückliegenden Jahr mehr als 102.600 Euro für „Brot für die Welt“ gespendet. Das sind 300 Euro mehr als im Vorjahr, teilt die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mit.

Nach Frankfurt und dem Dekanat Hochtaunus nehme die Landeshauptstadt Wiesbaden damit den dritten Platz in Sachen Großzügigkeit ein, heißt es in einer Pressemitteilung. Im gesamten Kirchengebiet sei die Summe der Spenden und Kollekten auf mehr als vier Millionen Euro, bundesweit auf über 56 Millionen Euro gestiegen.

Brot für die Welt unterstützt rund 1.000 Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa und zwar in den Bereichen Ernährungssicherung, Gesundheit, Wasser, Bildung, Menschenrechte, Friedenssicherung, Kinder- und Jugendhilfe sowie Klimaschutz. (byb.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare