Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Staatstheater ist einer von zehn Spielorten.
+
Das Staatstheater ist einer von zehn Spielorten.

Theaterbiennale

Großes Theater in Wiesbaden und Mainz

Stars und Newcomer präsentieren „Neue Stücke aus Europa“ bei der Biennale am Staatstheater. Karten gibt es ab 13. April.

Elf Tage Festival an zehn Spielorten, 450 Künstler und Techniker, 25 Sprachen – großes Theater machen Wiesbaden und Mainz vom 14. bis 24. Juni. Während der fünften Theaterbiennale werden 31 Produktionen aus Europa in den beiden Rheinstädten präsentiert. So lautet auch das Motto des Festivals „Neue Stücke aus Europa“. Karten gibt es ab dem 13. April.

Als Theaterintendant Manfred Beilharz und der unter anderem mit dem Büchnerpreis ausgezeichnete Dramatiker Tankred Dorst im Europajahr 1992 das internationale Festival in Bonn gründeten, wussten sie wahrscheinlich nicht, wie es sich entwickeln würde. Beilharz war damals noch Theaterintendant in Bonn. 2004, als er ans Staatstheater Wiesbaden wechselte, nahm er das Festival mit und führte es auch in der Landeshauptstadt erfolgreich ein – und weiter.

Vorführung in Originalsprache

Jahr für Jahr kamen neue Gastspiele hinzu. In diesem Jahr, während der fünften Biennale, werden 26 Gastspiele europäischer Theater gezeigt – in Originalsprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche oder ins Englische. 41 Dramatiker aus Europa kommen nach Wiesbaden und Mainz und empfehlen die besten aktuellen Stücke ihres Landes.

Doch nicht nur Stars, sondern auch Newcomer und Quereinsteiger präsentieren ihre Stücke, die nicht älter als zwei Jahre sind. Die Theaterbiennale lädt alle zwei Jahre ein. Mehr als 8000 Zuschauer werden in Wiesbaden und Mainz zu 54 Vorstellungen erwartet. Insgesamt wurden seit 1992 rund 250 europäische Autoren vorgestellt. Ihre Stücke wurden zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum gespielt. Laut Staatstheater findet die Hälfte der Stücke einen deutschen Verlag und wird in europäischen Theatern nachgespielt. Kein Wunder, dass die Einladung begehrt ist.

Finanziert wird das Festival von den Ländern. 500.000 Euro gibt Hessen, 150.000 Euro Rheinland-Pfalz. Hinzu kommen 230.000 Euro von der Kulturstiftung des Bundes und 150.000 Euro von der Stadt Wiesbaden. (uf.)

Weitere Informationen gibt es unter www.staatstheater-wiesbaden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare