1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

„Greenteam“ arbeitet weiter mit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Magistrat hat beschlossen, das Projekt für Langzeitarbeitslose zu verlängern. Viele der Teilnehmer sind durch eine Behinderung beeinträchtigt und haben ohne Unterstützung zunächst kaum Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Sie pflanzen, wässern oder rupfen Unkraut in Parks und auf Friedhöfen. Das „Greenteam“ unterstützt seit März 2007 als eigenständige Arbeitsgruppe das Grünflächenamt bei der Pflege der Wiesbadener Grünanlagen.

Am vorigen Dienstag hat der Magistrat beschlossen, das Projekt für Langzeitarbeitslose zu verlängern. Viele der Teilnehmer sind durch eine Behinderung beeinträchtigt und haben ohne Unterstützung zunächst kaum Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Die Zusammenarbeit mit den Integrationsfirmen wird nun für weitere zwei Jahre bis zum 28. Februar 2017 fortgesetzt. Die Gesamtkosten für diese Laufzeit betragen 520 000 Euro. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Amt für Wirtschaft und Liegenschaften und dem Amt für Grünflächen, Landwirtschaft und Forsten umgesetzt.

„Für viele Teilnehmer ist das Projekt eine Chance, nach zum Teil mehrjähriger Arbeitslosigkeit wieder ins Berufsleben einzusteigen beziehungsweise erstmals ins Arbeitsleben zu finden“, erläutert Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel (CDU). In der Regel verfügen die Teilnehmer über keinen Berufsabschluss oder können im erlernten Beruf nicht mehr arbeiten.

Bei „Greenteam“ erhalten sie einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsvertrag, ergänzt Grünflächendezernent Oliver Franz (CDU). „Ihre Arbeit kommt der Allgemeinheit zugute.“ (miu)

Auch interessant

Kommentare