Siggi Schneider (61) geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
+
Siggi Schneider (61) geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Wiesbaden

Gewitzt und hilfsbereit

Siggi Schneider verlässt nach 17 Jahren das Rathaus. Sein Nachfolger steht noch nicht fest.

Siggi Schneider (61) verlässt nach 17 Jahren aus gesundheitlichen Gründen das Pressereferat im Rathaus. Sein Nachfolger steht noch nicht fest, sagte Pressereferatschefin Ilka Gilbert-Rolke.

Der Delkenheimer und gelernte Rettungssanitäter hat zig Journalisten und drei Oberbürgermeister erlebt: Achim Exner (SPD) hatte den gewitzten Vater von zwei Töchtern vom „Erbenheimer Anzeiger“ ins Rathaus geholt.

Hildebrand Diehl und Helmut Müller (beide CDU) behielten ihn, weil sie Schneider nicht nur als Rathaussprecher und Grußwortschreiber schätzten, sondern auch seine Kreativität hinsichtlich Jubiläums- und Abschiedsgeschenken. Die von ihm aus den Sintersteinen des Kochbrunnens gefertigten Uhren werden inzwischen sogar in der Tourist Information als Souvenir verkauft.

Kreativität hat Schneider aber auch an anderen Stellen bewiesen: Zum Beispiel mit seinem Büchlein „Kampf um den Hasenplatz“, in dem er kindgerecht erklärt, wie Kommunalpolitik funktioniert. Im Vorruhestand wird sich Schneider nun vermehrt um seinen roten Oldtimer-Traktor und das Keltern seines Apfelweins kümmern. (byb.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare