+
Rohkost ist grundsätzlich gesund. 

Wiesbaden

Wiesbaden: Gesundes Schulessen

  • schließen

Küchenchef Martino Stirn kreiert am bundesweiten Tag der Schulverpflegung gemeinsam mit Schülern klimafreundliche Snacks. Ziel des Aktionstages ist es, die Qualität der Verpflegung für die Kinder und Jugendlichen zu verbessern.

„Vielfalt schmecken und entdecken“ ist das Motto des bundesweiten Tages der Schulverpflegung 2019, an dem sich auch Wiesbaden beteiligt.

Zum neunten Mal finden in Deutschland Aktionen und Veranstaltungen rund um gute und gesunde Schulverpflegung statt. Der Tag der Schulverpflegung wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiiert und in den Bundesländern mit unterschiedlichen Angeboten und Programmen umgesetzt. Ziel ist es, die Qualität der Schulverpflegung zu verbessern und das Thema in den Fokus zu rücken.

In Wiesbaden werden am morgigen Mittwoch die beiden besten klimafreundlichen Snacks prämiert. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr hat der Schülerwettbewerb zum Thema „Klimaschutz snackt!“ erneut stattgefunden. An dem Wettbewerb konnten pro Schule fünf Schüler, die sich mit Ernährung im Unterricht befassen oder sich für das Thema interessieren, teilnehmen.

Aufgabe war es, anhand der Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für die Schulverpflegung klimafreundliche Snacks aus den Lebensmitteln zu kreieren, die für die Zwischenverpflegung erlaubt sind. Dabei ging es nach Angaben der Stadt auch darum, Snackangebote aus dem Schulkiosk durch klimafreundlichere Zwischenmahlzeiten zu ersetzen. Snackvorschläge aus allen Ländern waren erwünscht, je klimaneutraler, der Jahreszeit angepasst, abwechslungsreicher und bunter, umso besser. Saisonale und regionale Produkte ohne lange Transportwege sollten bevorzugt, der Konsum von Fleisch und Wurst reduziert werden.

Beim Tag der Schulverpflegung wird der Inhaber und Küchenchef von Martino Kitchen, Martino Stirn, gemeinsam mit den Schülern klimafreundliche Snacks in der Theodor-Fliedner-Schule zaubern. Die beiden besten Snacks werden prämiert.

Im Rahmen des Projektes „Besser Essen – Besser Lernen – Besser Drauf“ begleiten die Ernährungswissenschaftlerinnen Reinhild Link und Annette Sudhoff-Gresser seit 2008 Schulen, Caterer und die Verwaltung bei ihrem Einsatz für eine gesunde Schulverpflegung an den Wiesbadener Schulen.

Geworben wird für ein ausgewogenes Schulessen. Ausreichend Obst, Gemüse und Salat, einmal Fisch und maximal zweimal Fleisch pro Woche gehören unter anderen zu den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, die von den Caterern erfüllt werden müssen. (diu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare