1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Geld für Generationen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nachbarschaftshaus wird weiter gefördert

Der Bund wird weiterhin das Wiesbadener Mehrgenerationenhaus fördern. Das teilte das Wahlkreisbüro von MdB Kristina Schröder (CDU) mit. Schröder hatte einen Bewilligungsbescheid über die Fördermittel an die Wiesbadener Einrichtung überreicht. Damit könnten neue Angebote umgesetzt werden, heißt es.

Seit 2008 wird das Nachbarschaftshaus Biebrich vom Bundesfamilienministerium als Mehrgenerationenhaus gefördert. In den kommenden drei Jahren wird es jährlich einen Zuschuss von 40000 Euro erhalten. 30000 Euro übernimmt der Bund, 10000 Euro trägt die Stadt.

Zahlreiche Angebote gibt es bereits im Mehrgenerationenhaus. Dazu zählen unter anderem die Kinderbetreuung, eine Kinder-Senioren-Uni, der Großelternservice „Enkel dich jung“ oder Sprechstunden zum Thema Kind und Familie.

Künftig sollen Alltagskompetenzen vermittelt und mehr auf den Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt gesetzt werden, heißt es. Außerdem soll der Besuchsdienst ausgebaut werden, der selbstständiges Leben im Alter erleichtern soll. So werden pflegende Angehörige entlastet. In Kursen, die in Kooperation mit dem Kinderschutzbund stattfinden, werden Eltern gestärkt, ihre Kinder schulisch zu unterstützen.

Bundesweit können 450 Mehrgenerationenhäuser am Aktionsprogramm des Bundes teilnehmen. (uf.)

Auch interessant

Kommentare