1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Freiwillige vor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Arne Löffel

Kommentare

Stadt sucht Wahlhelfer für Kommunalwahl.

Die Stadtverwaltung sucht bereits jetzt nach Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für die Kommunalwahl am 6. März 2016. Aus diesem Grund werden laut einer Pressemitteilung der Verwaltung 3600 Wahlberechtigte aus der Landeshauptstadt in den kommenden Tagen Post vom Wahlamt bekommen.

In diesem Schreiben bittet Sven Gerich (SPD) in seiner Funktion als Oberbürgermeister die Empfängerinnen und Empfänger darum, bei der Abwicklung der Kommunalwahl mitzuhelfen. Die Namen der designierten Wahlvorstände seien mit einem Zufallsgenerator aus der Einwohnerdatenbank gezogen worden. Und ja, die Übernahme dieser Aufgabe ist eine gesetzliche Pflicht, die nur unter Angabe triftiger Gründe abgelehnt werden kann.

Schließlich ist viel zu tun: Wiesbaden hat rund 280 000 Einwohnerinnen und Einwohner, von denen etwa 210 000 wahlberechtigt sind. Das Stadtgebiet wurde in 189 Wahlbezirke eingeteilt. Für jeden dieser Wahlbezirke werden bis zu neun ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger gesucht, die zusammen einen Wahlvorstand bilden, der die Stimmabgabe und die Stimmenauszählung am Wahlsonntag kontrolliert. Hinzu kommen noch 56 Briefwahlvorstände. Dafür wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 Euro gezahlt.

Nicht nur die Ausgewählten können sich im Wahlvorstand verdingen. Das geht auch ganz freiwillig. Wer möchte, kann sich ans Wahlamt, Postfach 3920, 65029 Wiesbaden, Telefon 0611 / 31 45 01, wenden. Weitere Informationen zu Wahlen in Wiesbaden und ein Meldevordruck für Wahlhelfer gibt es auf www.wiesbaden.de/wahlen

Auch interessant

Kommentare