1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Freie Wähler gehen an den Start

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Claus Rönsch ist Ehrenpräsident des Deutschen Hockey Clubs Wiesbaden und des Sportvereins Wiesbaden.
Claus Rönsch ist Ehrenpräsident des Deutschen Hockey Clubs Wiesbaden und des Sportvereins Wiesbaden. © Privat

Sieben Parteien und Wählergruppen sind jetzt schon im Stadtparlament vertreten - nach der nächsten Kommunalwahl im März 2011 könnten es acht sein.

Sieben Parteien und Wählergruppen sind im Stadtparlament vertreten, und nach der nächsten Kommunalwahl im März 2011 könnten es acht sein: Am Donnerstagabend haben die Freien Wähler (FW) in Wiesbaden einen Kreisverband gegründet und sind damit jetzt in allen kreisfreien Städten Hessens vertreten. Der neue Kreisverband zählt laut FW-Landesvorsitzendem Walter Öhlenschläger 15 Mitglieder. "Aber der Zuspruch ist groß", erwartet er einen raschen Anstieg. In Kostheim und Auringen gibt es bereits Ortsverbände, in Biebrich eine freie Wählergruppe.

Bei der Gründungsversammlung des FW-Kreisverbands im Hotel Ambrosius in Schierstein wurde beschlossen, auch in der Landeshauptstadt bei der Kommunalwahl im März anzutreten.

Als Vorsitzender wurde wie erwartet Claus Rönsch (70) gewählt, sein Stellvertreter ist Christian Bachmann aus Nordenstadt. Der Familienvater war bislang nicht politisch aktiv. Im Gegensatz zu Rönsch: Der 70-Jährige hatte kürzlich nach fast 50 Jahren die CDU verlassen, weil er bei den Freien Wählern seine persönlichen politischen Ziele besser umsetzen könne. In der Bürgerinitiative Pro Schierstein hatte Rönsch gegen eine Bebauung des Osthafens gekämpft. Und die ist tatsächlich erstmal vom Tisch - allerdings wegen Fehlern des Baudezernenten; das Bürgerbegehren war mangels Unterschriften gescheitert.

Rönsch beklagte nach seiner Wahl, dass die Politik zu wenig auf den Bürgerwillen achte. Wahlprogramm und Spitzenkandidat stehen noch nicht fest. (byb)

Auch interessant

Kommentare