1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Ein Fest und 1000 Sprachen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lesefest des Netzwerks Leseförderung Rheingau-Taunus im Oktober und November.

Von Marion Ziegler

Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern kommen nach Deutschland und sie bringen ihre vielen verschiedenen Sprachen mit. Das macht das Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus zum Motto seines diesjährigen Lesefests. „1000 Bücher – 1000 Sprachen“ heißt es im Oktober und November in den 17 Städten und Gemeinden des Rheingau-Taunus-Kreises, wie die Stadt Wiesbaden mitteilt. Um verschiedene Sprachen, Toleranz, kunterbuntes Miteinander und Kennenlernen soll es dabei gehen.

Zum 13. Mal organisiert das Netzwerk Leseförderung das Lesefest, seit vier Jahren in Zusammenarbeit mit dem Wiesbadener Kulturamt. Mehr als 100 Veranstaltungen stehen an, darunter Lesungen, Vorlese-Aktionen, Ausstellungen, Workshops, Fortbildungen und Projekttage.

Programm ist auch in Wiesbaden: Autoren lesen zum Beispiel in der Oranienschule und im Literaturhaus Villa Clementine. Dort sind unter anderem Uticha Marmon, Dorit Linke, Anja Tuckermann und Rüdiger Bertram zu Gast.

Informationen zum Programm im Internet unter www.lesefest.de.

Auch interessant

Kommentare