1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Fastnachter feiern Jubiläum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fastnachtsumzug in Wiesbaden 2009.
Fastnachtsumzug in Wiesbaden 2009. © FR/Schick

Die Wiesbadener Fastnachter-Vereinigung "Dacho" feiert während der aktuellen Kampagne ihr 60-jähriges Bestehen. Niclas I. und Julia II. sind als Kinderprinzenpaar gewählt.

Weihnachten und der Jahreswechsel sind gerade vorbei, und schon stürzen sich die Wiesbadener Karnevalisten wieder in die närrische Kampagne, die - so hofft Dacho-Vorsitzender Werner Mühling - wieder erfolgreich verlaufen wird. Schließlich feiert die Dachorganisation (Dacho) der Wiesbadener Karnevalsvereine in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen, und die große Prunksitzung dazu wird am 31. Januar wieder im Kurhaus stattfinden.

"Wie immer", meint Mühling, der allerdings einräumt, dass auch die Fassenachter von der Wirtschaftskrise wohl nicht ganz unberührt bleiben werden. Aber Fassenachter sind Optimisten, meint Mühling.

Begonnen hatte das neue Jahr für die Dacho mit der Inthronisation des Kinderprinzenpaares. Nachdem ein erster Anlauf gescheitert war, weil sich nur Mädchen gemeldet hatten, klappte es nun im zweiten Versuch. Niclas I. und Julia II. sind die kleinen Regenten der neuen Kampagne, ausgestattet mit allen Insignien ihrer neuen närrischen Macht. Mit Zepter, Orden und Ernennungsurkunde posierten sie in ihren schmucken Prinzen- und Prinzessinenroben im Luisenforum.

Niclas Diefenbach und Julia Ringel, beide zwölf Jahre alt, gehören zum Wiesbadener Karnevalistennachwuchs. Das Kinderprinzenpaaar ist bestens auf seine Repräsentationspflichten vorbereitet. Niclas Diefenbach ist Gardist der Närrischen Garde, und Julia Ringel tanzt bei den Löfflern. "Beides Kinder der Fassenacht" freute sich Mühling bei der Kür des Kinderprinzenpaares, das wie jedes Jahr von Uschi Betz betreut wird.

Dacho -Vorsitzender Mühling ist für die Jubiläumskampagne wie immer bestens gerüstet. Zehn Jacken und Anzüge hängen für die offiziellen Auftritte bereit, vom Smoking bis zur Uniform. Außerdem hat er fast ein Dutzend Narrenkappen im Schrank - von der Dacho-Kappe zum Wechseln bis zu den Kappen von Vereinen, in denen er Ehrensenator ist. Da kommt es immer wieder darauf an, "die richtige Kappe aufzusetzen", meint Mühling.

Dass er mal die falsche aufgesetzt habe, das sei ihm noch nie untergekommen. Wohl habe er bei der Vielzahl der närrischen Termine schon einmal eine Vereinskappe vergessen. Doch da half er sich mit einer Dacho-Kappe aus. Denn der Vorsitzende der Dachorgansiation ist damit - egal in welchem Verein - in der Kampagne immer gut gekleidet. (gra )

Auch interessant

Kommentare