1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

48 000 Euro erbeutet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jochen Dietz

Kommentare

Blaulicht: Polizei im Einsatz.
Blaulicht: Polizei im Einsatz. © dpa

Zwei Eheleute werden Opfer von einer neuen Betrugsmasche. Sie ist eine Kombination von Enkel- und Polizeitrick.

Ein Rentnerehepaar ist am Donnerstag in Dotzheim Trickbetrügern zum Opfer gefallen, die so 48 000 Euro erbeuten konnten. Und zwar laut Polizei mit einer neuen, perfiden Masche, einem „modifizierten Enkeltrick“ sozusagen.

Eine angebliche Cousine der Eheleute rief an und schilderte, in einer finanziellen Notlage zu sein und dringend Geld zu brauchen. Eine Botin würde am Nachmittag vorbeikommen und das Bargeld abholen.

Unmittelbar danach meldete sich ein Mann bei dem Ehepaar und stellte sich als Polizeibeamter vor. Er erzählte, die Polizei überwache derzeit Enkeltrickbetrüger, zu denen auch die Frau gehöre, die am Nachmittag das Geld für die angebliche Cousine abholen wolle.

Der falsche Polizist versicherte, dass das Ehepaar das Geld ruhigen Gewissens aushändigen könne, denn sofort nach dessen Abholung werde die Frau festgenommen.

Die alten Leute ließen sich darauf ein und übergaben gegen 14.15 Uhr 48 000 Euro in bar an eine 35 bis 40 Jahre alte Frau, die anschließend die Wiesbadener Straße entlang in Richtung Dotzheimer Straße davon ging.

Weil aber niemand die Frau festnahm und sich auch niemand mehr bei ihnen meldete, riefen die Senioren die Polizei. Die Geldabholerin soll zwischen 35 und 40 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß und vermutlich deutscher Herkunft sein. Sie hatte dunkles Haar, das zum Zopf gebunden war. Mögliche Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kripo, Telefon 0611 / 3450 zu melden. jo

Auch interessant

Kommentare