Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großbrände

Doppeleinsatz der Feuerwehr

Zwei Großbrände gelöscht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Feuerwehr Wiesbaden zwei Großbrände gelöscht. Dies gab die Polizei am Sonntag bekannt. Der erste ereignete sich am späten Samstagabend auf einem Grundstück in Wiesbaden-Sonnenberg. Wie die Polizei berichtet, griffen die Flammen eines brennenden Holzschuppens auf ein benachbartes Wohnhaus über. Da sich die Bewohner rechtzeitig ins Freie retten konnten, wurde niemand verletzt. Der Schuppen brannte vollständig nieder, am Haus entstanden nur leichte Schäden. Der Schaden beläuft sich nach Feuerwehrangaben auf 100000 Euro. Eine Brandstiftung ist bisher nicht auszuschließen.

Zu einem zweiten Großeinsatz in der Lahnstraße, in der das Vereinsheim eines Kleintierzüchterverbands in Flammen stand, rückten am frühen Sonntagmorgen 30 Einsatzkräfte und acht Fahrzeuge aus. Weil der Brand bis nach Wiesbaden-Biebrich zu sehen war, gingen immer wieder Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger bei Polizei und Feuerwehr ein. Laut Polizeiangaben wurden bei dem Feuer weder Menschen noch Tiere verletzt. Die Ursache für den Brand, der insgesamt einen Schaden von 75 000 Euro verursachte, ist bisher unklar. (ems.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare