Wiesbaden

Stadt soll Häuser in der City kaufen

  • schließen

Bürgermeister Oliver Franz möchte das Einkaufen in der Fußgängerzone attraktiver machen. Deshalb plädiert er auch für billigeres Kurzzeitparken.

Bürgermeister Oliver Franz (CDU) möchte die Attraktivität Wiesbadens als Einkaufsstadt erhöhen. Um einen Branchenmix für die Fußgängerzone zu gewinnen, regt er an, dass die Stadt über eine „Ankaufsstrategie von Grundstücken“ nachdenkt. „Wenn man nicht nur Ketten habe möchte, muss man eine aktivere Rolle spielen“, sagte er. Franz hat das Wirtschaftsressort am Monatsbeginn neu übernommen, weil Stadtrat Detlev Bendel (CDU) in Ruhestand gegangen ist und die Dezernate neu aufgeteilt wurden. Die Einkaufszone zu beleben, ist einer seiner Schwerpunkte für das neue Aufgabengebiet.

Um weiterhin Kunden anzuziehen solle es genügend Kurzzeitparkplätze geben, sagte Franz. Die hohen Parkpreise sehe er mit Sorge. Die Preispolitik müsse moderat sein, damit die Kunden nicht ins Main-Taunus-Zentrum oder in andere Städte abwanderten, weshalb er auch hier mehr Steuerungmöglichkeiten forderte. Wer aber den ganzen Tag shoppen gehe, dem sei zuzumuten, mit dem Bus anzureisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare