Wiesbaden

Ralph Schüler legt Schatzamt in der Wiesbadener CDU nieder

  • schließen

Der Christdemokrat kommt damit seiner Abwahl zuvor. Er fordert zudem den Rücktritt des Parteivorsitzenden Franz.

Ralph Schüler tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Schatzmeister der Wiesbadener CDU zurück. Wie er „ausgewählten Mitgliedern der CDU“ in der Nacht zum Freitag in einem Schreiben mitteilt, zieht er damit die Konsequenzen für „fast ein Jahrzehnt falscher Rechenschaftsberichte“, die er als Schatzmeister unterschrieben habe. Das Schreiben liegt der FR vor. Zugleich fordert er Parteichef Oliver Franz zum Rücktritt auf. Schüler hatte kürzlich im Rahmen einer Selbstanzeige erklärt, dass Horst Klee aus Mitteln seines Landtagsmandats eine Stelle für die Partei finanziert habe.

Verantwortlich für die möglicherweise illegale Parteienfinanzierung sei außer ihm ausschließlich der Kreisvorsitzende Franz, der Schüler gegenüber den Eindruck vermittelt haben soll, dass das Vergehen „nicht schlimm“ sei, schreibt Schüler. Er und Franz hätten bis vor kurzem versucht, das illegale System den Landtagsabgeordneten Astrid Wallmann und Alexander Lorz aufzuzwingen. Dies bedaure er zutiefst. Erst seine Anwälte hätten ihm die Augen geöffnet. Der 79 Jahre alte Horst Klee habe als einziger Wiesbadener Abgeordneter ein überkommenes System fortgeführt. Franz war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Schüler sollte auf dem CDU_Parteitag am kommenden Dienstag abgewählt werden. Dem ist er nun zuvorgekommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare