Wiesbaden

Platz für Wohnungen

  • schließen

Das ehemalige American Arms Hotel wird an die Stadt verkauft. Ziel ist die Schaffung von weiterem bezahlbarem Wohnraum.

Die Finanzminister der Länder haben im Finanzausschuss des Bundesrats in Berlin in den Verkauf des ehemaligen American Arms Hotels an die Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden eingewilligt. Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) begrüßte die Entscheidung, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums: „Damit machen wir den Weg frei für die Schaffung von weiterem bezahlbarem Wohnraum.“ Die Stadt mache von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch und werde eine nachhaltige Entwicklung des Grundstücks sicherstellen. Deshalb habe sich Hessen für diese Lösung eingesetzt und im Bundesrat für den Verkauf gestimmt.

Da der Haushaltsausschuss des Bundestags bereits in den Verkauf eingewilligt hat, kann das Bundesfinanzministerium den Verkauf nun genehmigen.

Das zwei Hektar große Areal des ehemaligen American Arms Hotels wurde in den vergangenen zwei Jahren durch das Land Hessen zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Es liegt zwischen Frankfurter Straße sowie Viktoria- und Augustastraße und wird als Liegenschaft des Bundes durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben betreut.

Die Bereitstellung bezahlbaren Wohnraums in den hessischen Ballungsgebieten sei eine Herausforderung, die das Land gemeinsam mit dem Bund, den Kommunen und mit Hilfe der privaten Wohnungswirtschaft, annehme, so Schäfer. Man bliebe im engen Dialog mit allen Beteiligten und unterstütze die Kommunen mit finanziellen Mitteln und Angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare