1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Die Busse stehen still

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heutiger Streik betrifft auch Kindergärten.

Von den bundesweiten Warnstreiks im Öffentlichen Dienst wird es heute auch in Wiesbaden zu Ausfällen in städtischen Einrichtungen und im Öffentlichen Personennahverkehr kommen. Die Gewerkschaft Verdi rief die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie der Verkehrsgesellschaft ESWE dazu auf, die Arbeit den ganzen Tag niederzulegen.

„Die Fahrgäste müssen sich darauf einstellen, dass der komplette ÖPNV in Wiesbaden zum Erliegen kommt“, teilte die Eswe mit. Schon bei Betriebsbeginn um kurz vor 4 Uhr früh seien die Busse im Depot geblieben. Daran werde sich wohl bis Betriebsschluss nichts ändern.

Die Stadt rechnet außerdem damit, dass auch in den städtischen Kindertagesstätten nicht genug Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Ein uneingeschränkter Betrieb sei nicht möglich, hieß es aus dem Amt für soziale Arbeit. Die Behörde rät deswegen, Kinder nur in wirklich dringenden Fällen in die Einrichtungen zu bringen.

Ebenfalls geschlossen bleiben das Jugendzentrum Georg-Buch-Haus an der Wellritzstraße 38, das Kinder- und Jugendzentrum Biebrich an der Bunsenstraße 6 und das Stadtteilzentrum Klarenthal an der Geschwister-Scholl-Straße 10a. Die Schülerhilfe und das offene Spielangebot im Kinderzentrum Wellritzhof, Wellritzstrasse 21, fallen ebenfalls aus. Das Zirkusangebot finde hingegen statt.

Von 11 bis 12 Uhr sei eine Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz geplant, sagte Brigitte Horstmann-Sprenger, Geschäftsführerin des Verdi-Bezirks Wiesbaden. Danach wollen die Streikenden in der Innenstadt weiterdemonstrieren. (prfs.)

Auch interessant

Kommentare