1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Bau der Wiesbadener Salzbachtalbrücke ist im Plan

Erstellt:

Von: Madeleine Reckmann

Kommentare

Bagger und Baumaschinen auf der Baustelle der Salzbachtalbrücke. Die neue Brücke soll rechtzeitig fertig werden.
Bagger und Baumaschinen auf der Baustelle der Salzbachtalbrücke. Die neue Brücke soll rechtzeitig fertig werden. © Michael Schick

Die Autobahngesellschaft bestätigt ihr Ziel, das Bauwerk für Ende 2023 in Betrieb zu nehmen.

Auf der Baustelle der Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden klafft immer noch ein großes Loch. Die Autobahn 66 ist nach wie vor auf eine Länge von etwa 100 Metern unterbrochen. Doch es gibt gute Nachrichten. Seit Januar werde mit Hochdruck an allen Baufeldern geschafft, teilt die Autobahngesellschaft des Bundes am Mittwoch mit.

Wer mit dem Auto auf der Bundesstraße 263 daran vorbeifährt, kann ein ständiges Gewusel von Baggern und Baumaschinen beobachten. Die Arbeiten gingen also wie vorgesehen voran, heißt es.

Der Südteil der Brücke könnte daher Ende 2023 fertig werden. Das sei zumindest das Ziel, sagt Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahngesellschaft des Bundes. Das hört sich an, als könnte es doch schwieriger als erwartet werden.

Dass der im vergangenen Jahr versprochene Termin eingehalten werden kann, schien zwischenzeitlich unsicher gewesen zu sein. Zumindest ließ die Autobahngesellschaft die Frist verstreichen, in der sie eigentlich den Zeitpunkt für die Inbetriebnahme des südlichen Brückenteils verkünden wollte. Eine Belastungsprüfung für zwei Großbohrpfähle für die Pfeilergründungen habe nachgeholt werden müssen, erklärt Matthias Hannapel, Geschäftsbereichsleiter der Autobahngesellschaft West. Zudem hätten sich Liefer- und Preisprobleme in der aktuellen globalen Krise auch auf den Fortgang der Arbeiten an der Salzbachtalbrücke ausgewirkt.

Hannapel gibt jetzt grünes Licht. Nun habe nicht nur die Belastungsprüfung ergeben, dass die Bohrpfähle stabil genug seien, mit den beauftragten Bauunternehmen habe sich die Autobahngesellschaft auch vertraglich darüber verständigt, dass die Südbrücke 2023 dem Verkehr übergeben werden solle.

In den ersten Monaten dieses Jahres sind die Arbeiter laut Matthias Achauer von der Autobahngesellschaft zunächst mit Räumarbeiten beschäftigt. Stützwälle und Fallbetten westlich der Bahnlinien, die für die Sprengung im November 2021 zum Schutz des Untergrunds aufgetürmt worden waren, müssen entfernt werden. Ebenso der Sand, der die bereits fertigen Pfeilergründungen vor herabfallenden Betonbrocken bewahren sollte, ist fortzuschaffen. Die Reste der alten Brücke, die Widerlager der Süd- und Nordbrücken und die Fundamente, werden abgebrochen.

Zeitgleich arbeiten die Männer daran, die Baustelle für die Konstruktion der neuen Brücke fit zu machen. Das Widerlager an der Ostseite befindet sich im Bau. Für den sogenannten Taktkeller daneben, von dem aus später die Stahlteile sukzessive über das Tal geschoben werden sollen, werden drei Fundamente von je 16 Metern Länge und zehn Metern Breite errichtet.

Die 1963 erbaute Salzbachtalbrücke war im Juni vergangenen Jahres wegen plötzlicher Senkungen gesperrt und im November gesprengt worden. Seitdem ist die A66 unterbrochen. Bis Dezember konnte der Wiesbadener Hauptbahnhof nicht angefahren werden.

Auch interessant

Kommentare