Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Bahnhofsuhr tickt wieder

  • Madeleine Reckmann
    VonMadeleine Reckmann
    schließen

Zeitmesser aus den 50er Jahren verbraucht jetzt auch weniger Strom.

Lange hat die historische Bahnhofsuhr stillgestanden, und zwar ausgerechnet auf kurz vor 12. Nun läuft das Uhrwerk wieder. Die Deutsche Bahn fand den Uhrmacher Alexander Albrecht aus Frankfurt, der Uhren aus den 1950er Jahren instandsetzt und auch energiesparende Technik einbaut. Sie verbraucht nunmehr Strom für 4000 Euro im Jahr, statt wie bisher 20 000 Euro. Die Reparatur hat insgesamt 35 000 Euro gekostet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare