Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Reisebus kollidierte mit einem Kleinwagen. Der Autofahrer erlag in einer Klinik seinen Verletzungen.
+
Ein Reisebus kollidierte mit einem Kleinwagen. Der Autofahrer erlag in einer Klinik seinen Verletzungen.

Wiesbaden

Autofahrer bei Zusammenprall mit Bus tödlich verletzt

  • Götz Nawroth-Rapp
    VonGötz Nawroth-Rapp
    schließen

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Kleinwagen nahe Wiesbaden ist der Pkw-Fahrer getötet worden. Er war mit seinem Auto ins Schleudern geraten.

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Kleinwagen nahe Wiesbaden ist der 41 Jahre alte Pkw-Fahrer getötet worden. Der Wagen kam am Donnerstagabend nahe Fort Bieler beim Einfädeln auf die B455 in Richtung Mainz-Kastel aus noch ungeklärter Ursache ins ins Schleudern, wie Polizei und Feuerwehr mitteilen.

Das Auto drehte sich und schleuderte direkt vor den sich nähernden Bus, dessen Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der Autofahrer wurde schwer verletzt, Ersthelfer  hatten ihn aus seinem Wagen befreit. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag.

Der Busfahrer, der allein in seinem Fahrzeug gesessen hatte, überstand die Kollision ohne Blessuren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde ein Gutachter eingeschaltet, beide Fahrzeuge wurden für die Ermittlungen beschlagnahmt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare