1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Von Ast zu Ast, von Kneipe zu Kneipe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Monkey Jump Festival spielen 29 Bands in 19 Lokalen

Fünf Jahre lang mussten die Fans des Kneipenfestivals Monkey Jump darben, heute Abend findet es erstmals wieder statt: In insgesamt 19 Kneipen in der Innenstadt sorgen 29 Bands und DJs für abwechslungsreiche Live-Musik.

Die Besucher können sich dabei, so die Assoziation der Veranstalter zum Namen der Veranstaltung, im Großstadtdschungel von Ast zu Ast, also von Kneipe zu Kneipe hangeln.

Zahlen müssen die Feierwütigen einmalig 9,50 Euro. Und zwar direkt in einer der Kneipen oder vorab in der Tourist-Information. Hier gibt es auch „Lotsen“ durch das Monkey Jump Festival. Mit dem Ticket haben die Gäste Zutritt zu jeder der mitfeiernden 19 Kneipen. Gefällt einem Besucher Stimmung oder Musik in einer Lokalität nicht, wechselt er einfach zur nächsten.

Grund für die fünfjährige Jump-Pause soll ein Umbruch in der Wiesbadener Kneipenszene sein. Einige Kneipen, die früher mit von der Partie waren, haben geschlossen, andere sind neu dazu gekommen.

Die ersten Bands beginnen um 20 Uhr. Um nur eine kleine Auswahl zu nennen: Ab diesem Zeitpunkt spielen im renovierten Marktgewölbe unter dem Marktplatz die NightBirds Funk, Soul und Pop. Die Kultband feiert an diesem Abend ihr 35-jähriges Bestehen. Funky Party Rock liefert das Trio Party Killers ebenfalls ab 20 Uhr in der Haltbar in der Neugasse.

Erst ab 22 Uhr geht der Kölner DJ Teddy-O im Cubique in der Taunusstraße an die Plattenteller. Ebenfalls ab dieser Zeit spielt Dr. Love im Gestüt Renz in der Nerostraße eine Mischung aus Altem und Neuem, Soul, Funk und Rock’n’Roll. (gf.)

Weitere Informationen gibt es unter www.monkey-jump.eu

Auch interessant

Kommentare