1. Startseite
  2. Rhein-Main

Wiesbaden: Heino singt in Biebricher Kirche

Erstellt:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Volkssänger Heino wird von Franz Lambert (rechts) bei seinem Konzert in Biebrich an der Elektronikorgel begleitet.
Volkssänger Heino wird von Franz Lambert (rechts) bei seinem Konzert in Biebrich an der Elektronikorgel begleitet. © Rolf Oeser

Am 10. Dezember singt Volkslieder-Barde Heino in die Oranier-Gedächtnis-Kirche in Biebrich. Damit endet die Tournee des 84-Jährigen durch 16 Gotteshäuser in Deutschland und Österreich. Sakrale Lieder stehen auf dem Programm.

Wer Cover-Songs im Stil der Band „Die Ärzte“ erwartet oder zu volkstümlichen Hits aus den 1960er schunkeln will, für den ist Heinos neue Tournee nichts. Der 84-jährige Kultbarde ist ab 11. November mit sakralen Liedern von Mozart, Beethoven, Bach, Brahms und Schubert unterwegs in Deutschland und Österreich. Er mache das nicht zum ersten Mal, sagte er gestern bei einem Pressegespräch in Wiesbaden. Vor Jahren habe er bereits in mehr als 200 Gotteshäusern gesungen. „Das war ein großer Erfolg.“

Dieses Mal sind es 16 Auftritte, die Heino in der Vorweihnachtszeit absolviert, zwei davon in Hessen. Am 5. Dezember gastiert er mit seinem Programm „Die Himmel rühmen“ in der Pfarrkirche Sankt Peter in Heppenheim, am 10. Dezember ist das Tourneefinale in der Oranier-Gedächtniskirche im Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Als „Stargast“ stets mit dabei ist der Heppenheimer Musiker und Komponist Franz Lambert. Er ist einer von Heinos langjährigen Weggefährten und will nach eigenen Worten auf seiner weißen Elektronikorgel „ein ganzes Orchester zum Erklingen bringen.“

Die Kirchen habe Heino selbst ausgewählt, sagte sein Manager Helmut Werner. „Er wollte dort auftreten, wo er sich bei seiner früheren Tournee besonders wohl gefühlt hat.“

Ein Riesenpublikum ist dabei nicht vonnöten. In Heppenheim etwa stehen 1000 Tickets zum Verkauf, in die Biebricher Kirche passen 450 Gäste. „Riesenhallen zu füllen war noch nie mein Bestreben“, erklärte Heino beim Pressegespräch. „Da nutzt man sich als Künstler schnell ab.“ Manager Werner glaubt indes, dass auch jüngere Menschen in die Konzerte kommen werden. „Heino ist in jeder Familie Kult, er verbindet Generationen“, ist der Österreicher überzeugt.

Das Konzert in der Oranier-Gedächtniskirche, Lutherstraße 4, beginnt am 10. Dezember um 18 Uhr. Tickets gibt es ab 29 Euro bei www.eventim.de.

Auch interessant

Kommentare