+
Bernhard Westenberger, Hans-Jürgen Mock und János Westenberger (v.l.) vor der Premiere.

Kultur

Wieder Comedy im Hattersheimer Posthofkeller

  • schließen

Die Macher des Hofheimer Showspielhauses eröffnen eine zweite Spielstätte.

Es ist so etwas wie Nachhausekommen für Bernhard Westenberger und Hans-Jürgen Mock. Vor 18 Jahren haben sie ihre gemeinsame Karriere im Hattersheimer Posthofkeller gestartet, das historische Gewölbe unterhalb der ehemaligen Postkutschenwechselstation zu einer Kleinkunstbühne gemacht, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt war. 2014 verließen sie den Comedy-Keller schweren Herzens.

Westenberger und Mock, die als Komikerduo „Siggi und Horst“ bekannt geworden sind, hatten zuvor das Showspielhaus eröffnet, eine halbe Million Euro in das Backsteingebäude einer ehemaligen Papierfabrik gesteckt. An der Stadtgrenze zwischen Hofheim und Kriftel entstand ein Theatersaal mit 200 Sitzplätzen und einer professionell ausgestatteten großen Bühne. „Wir waren damals mit beiden Häusern schlichtweg überfordert. Da haben wir im Posthofkeller die Reißleine gezogen“, sagt Bernhard Westenberger.

Mittlerweile hat sich die Lage deutlich entspannt. Das Showspielhaus ist Kult wie das Mainzer Unterhaus oder das Neue Theater in Höchst und rund ums Jahr zu 90 Prozent ausgelastet. 50 Mitarbeiter werden beschäftigt. Für ein privat geführtes Theater sei das ein Traum, sagt Westenberger, der als ehemalige Banker stets die Finanzen im Blick hat. Mitgeschäftsführer Hans-Jürger Mock ist Autor, musikalischer Leiter und Regisseur der zahlreichen Eigenproduktionen. Dazu kommen Gastspiele renommierter Kabarettisten und Comedians wie Bodo Bach, Jörg Knörr oder Johannes Scherer.

„Wir haben einfach wieder Lust auf was Neues gehabt“, erklärt Bernhard Westenberger, warum die Entscheidung, sich wieder als Pächter für den Posthofkeller zu bewerben, im Sommer 2018 innerhalb weniger Minuten fiel. Westenberger und Mock bekamen den Zuschlag von der Stadt und legten los. 30 000 Euro haben sie in den vergangenen Monaten in die Sanierung der heruntergekommenen Einrichtung und der veralterten Technik investiert, den Keller praktisch komplett entkernt und mit neuen Möbeln und neuer Theke versehen.

Mit dem Familienmusical „Magische Blätter“ wurde der Posthofkeller am gestrigen Freitagabend wiedereröffnet. Für die Aufführung sei ein ganz neues Ensemble gecastet worden, erzählt Westenberger. Das Stück wird in den ersten Wochen jeden Freitag und Samstag gezeigt. Dazu sind Auftritte von Bernhard Westenberger mit seinem Soloprogramm „Ich hab’s passend“ geplant sowie Swing- und Jazzabende. Mit dabei im Posthofkeller ist auch Bernhard Westenbergers Sohn Janos. Als Veranstaltungsfachwirt soll der 26-Jährige ein Programm speziell für junge Besucher entwickeln.

Für Catering ist im Posthofkeller auch gesorgt. Gulaschsuppe, Grillkartoffel und Rippchen mit Kraut werden vom Restaurant „Kleine Rampensau“ geliefert, das Westenberger und Mock am Showspielhaus etabliert haben. Ein neu angeschaffter Foodtruck macht künftig zu den Aufführungen in Hattersheim Station.

Informationenzum Programm des Hattersheimer Posthofkellers gibt es im Internet unter www.showspielhaus.de. Dort kann man auch die Tickets bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare