Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Klein-Karben brummt der Wochenmarkt.
+
In Klein-Karben brummt der Wochenmarkt.

Karben

Wochenmarkt wechselt Standort

  • Detlef Sundermann
    VonDetlef Sundermann
    schließen

Aufgrund des geringen Zuspruchs zog der Wochenmarkt in Groß-Karben von seinem traditionellen Standort am Dallesplatz auf einen Parkplatz am Hessenring. Der neue Standort erreicht jedoch mit seinem Angebot nicht mehr die alten Käufer.

Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kuhl (SPD) spricht von einem Erfolg. Er berichtet davon nicht mit Überschwang, sondern im verhaltenen Tonfall: zum einen ob des frühen Zeitpunkts, zum anderen ob des nicht leicht gefallenen Kompromisses. Seit knapp zwei Wochen findet in Groß-Karben der Wochenmarkt auf einem Parkplatz am Hessenring statt. Auf dem Dallesplatz an der evangelischen Kirche ging den Marktbetreibern mangels Kundschaft die Puste aus.

Nachdem der Käseanbieter und der Biobauer nicht mehr kamen, war es für den Ortsbeirat Groß-Karben höchste Zeit, mit der Tradition zu brechen. Um das wöchentliche Nahversorgungsangebot zu retten, wurde der Markt in den Hessenring verlegt. „Dort gibt es eine größere Wohnbevölkerung“, erklärt Kuhl.

Für Marktmeister Hans Leitner ist es nicht bloß ein neuer Standort. „Es ist schon eine Umstellung“, bemerkt er. Im alten Ortskern habe der Wochenmarkt schon immer stattgefunden. Auch Ortsvorsteher Kuhl trauert dem Ambiente nach, das vor allem die Kunden geschätzt hätten, die auf einen Imbiss oder ein Glas Wein verweilten.

Vor mehr als drei Jahren ließ der Ortsbeirat die Wochenmarktgepflogenheit auf dem Dallesplatz wieder aufleben. Es sollte damit nicht nur an vergangene Zeiten erinnert werden – zuvor schloss der einzige Lebensmittelladen im alten Ortskern, da der Umsatz trotz Bringdienstes nicht mehr gestimmt hatte.

Besonders für ältere Menschen und Leute ohne Auto entstand eine unbefriedigende Situation, so Kuhl. Ein Wochenmarkt, wie er sich im Nachbarstadtteil Klein-Karben fest etabliert hat, schien nun gleichfalls der Ausweg aus Groß-Karbens Versorgungsdilemma zu sein.

„Anfangs lief es auf dem Dallesplatz mit durchschnittlich fünf bis sechs Anbietern ganz gut“, sagt Hans-Jürgen Kuhl. Die Angebotspalette sei nicht üppig gewesen, aber dennoch mit Gemüse und Pflanzen, Hähnchen und Brot von einem Biobauern, Weine und ein Stand mit Käsesortiment ausreichend. Doch schon bald habe ein schleichender Kundenrückgang eingesetzt und sich daraufhin zwei Anbieter verabschiedet. „Wir haben ein halbes Jahr gewartet, um zu sehen, ob sich die Situation noch zum Positiven hin wendet“, erläutert Kuhl.

Mangels räumlicher Alternativen sei nur der Parkplatz im vielbefahrenen Hessenring infrage gekommen. Der Umzug scheint dem Markt bekommen zu sein. Allerdings stellt Hans-Jürgen Kuhl fest: „Von den alten Marktbesuchern ist fast keiner mehr zu sehen, denen ist es schon zu weit.“ Eine zeitliche Verlegung des Wochenmarktes auf den attraktiven Samstagvormittag sei kein Thema gewesen. Die Anbieter seien an diesem Tag oft schon anderweitig verpflichtet. Zudem solle dem Klein-Karbener Markt, der seit 40 Jahren samstags vor der katholischen Kirche gehalten wird, keine Konkurrenz entstehen, wo allein bis zu zehn Direktvermarkter ihre Waren feilbieten.

In Groß-Karben will man vor einer weiteren Entscheidung ein halbes Jahr die Entwicklung des neues Standorts beobachten. Mit Mund-zu-Mund-Reklame soll der Bekanntheitsgrad erhöht werden. Allerdings nennt die Stadt auf ihrer Homepage den Besuchern noch den alten Standplatz.

Der Groß-Karbener Wochenmarkt findet mittwochs von 9 bis 12.30 Uhr auf dem Parkplatz am Hessenring statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare