Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Vilbel

FDP will mit Sozialem punkten

  • Claudia Isabel Rittel
    VonClaudia Isabel Rittel
    schließen

Die Bad Vilbeler Liberalen bereiten sich auf die Kommunalwahl im März 2016 vor. Sie planen dazu für den 3. November eine Mitgliederversammlung.

Die Bad Vilbeler FDP will bei der Kommunalwahl im kommenden März mit den Themen Flüchtlinge, Kinderbetreuung, sparsame Haushaltsführung, Gewerbeansiedlung, Stadtentwicklung und Kultur punkten. Das teilte der FDP-Vorsitzende Jörg-Uwe Hahn nach einer Klausurtagung des Ortsvorstandes gestern mit.

Die FDP wolle „deutlich machen“, dass sie in den Bereichen Flüchtlinge und Kinderbetreuung durch Sozialdezernentin Heike Freund-Hahn eine „vernünftige, kostenbewusste und trotzdem erfolgreiche Arbeit abgeliefert hat“, schreibt Hahn und legt nach: „Wir Freie Demokraten können soziale Themen bearbeiten.“

Durch den Bau neuer Kindergärten und das Anwerben neuer Erzieherinnen sei gezeigt worden, „dass eine vernünftige und nicht immer öffentlichkeitssuchende Arbeit die Wünsche der Eltern und jungen Familien in Bad Vilbel berücksichtige“, wirbt er für die Politik seiner Frau. Auch im Bereich der Flüchtlingsunterbringung, der ebenfalls ins Sozialdezernat von Freund-Hahn fällt, sei Bad Vilbel „organisatorisch gerüstet“, schreibt Hahn weiter.

Liberale suchen noch „frische Ideen“

Intensiver will sich die FDP künftig um das Thema Stadtentwicklung kümmern, kündigt der Parteichef an. Dabei solle „nicht nur die Weiterentwicklung der Frankfurter Straße“ im Fokus stehen. Was diese angeht, solle über eine bauliche Maßnahmen an der Straße nachgedacht werden, fordert der FDP-Mann.

Darüberhinaus solle aber das Thema Wasser viel stärker in den Vordergrund gerückt werden. Das solle noch viel mehr zum Leitbild der Stadtentwicklung gemacht werden: „Als Sprudeltown wäre es vielleicht auch sinnvoll, kanalisierte Flussläufe wie in der Hahnegass wieder offenzulegen“, stellt Hahn zur Diskussion.

Von diesen eigenen Vorschlägen abgesehen, stehe die FDP allen Bad Vilbelern zum Gespräch offen und lade sie ein, ihre Vorschläge gegenüber den Liberalen deutlich zu machen.

Die bisherigen Mandatsträger Heike Freund-Hahn (ehrenamtliche Sozialdezernentin), Jörg-Uwe Hahn (Stadtverordneter), Klaus Wessel (Ortsbeirat in Dortelweil) und Ottmar Dauterich (stellvertretender Ortsvorsteher von Gronau) werden auch in der kommenden Legislaturperiode zur Verfügung zu stehen.

Dennoch brauche die Partei weiterhin „frische Ideen und jüngere Persönlichkeiten“, betont Hahn – sowohl für Wahl der Ortsbeiräte in Massenheim und auf dem Heilsberg, aber auch für die Stadtverordnetenversammlung. Aktuell hat die FDP in Bad Vilbel nach eigener Aussage um die 40 Mitglieder. Die treffen sich am 3. November um 19 Uhr zu einer Mitgliederversammlung und entscheiden letztlich über die inhaltliche und personelle Aufstellung für die Kommunalwahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare