Friedberg

Wiedereinstieg in den Job

  • schließen

Eine neue Broschüre des Landkreises bietet Orientierung für Mütter und Väter.

Kann ich noch in meinem Herkunftsberuf arbeiten? Brauche ich eine Fortbildung? Wie kann ich das finanzieren? Das sind Fragen, die sich Männer und Frauen stellen, die wieder in den Beruf einsteigen wollen. Eine neue Broschüre bietet Orientierung und informiert insbesondere Mütter und Väter nach der Familienzeit.

„Nach wie vor sind es überwiegend Frauen, die einen größeren Anteil an der Familienarbeit übernehmen und zumindest zeitweise aus dem Beruf aussteigen. Um Nachteile in der beruflichen Entwicklung und das Risiko einer unzureichenden Existenzsicherung im Falle einer Trennung gering zu halten, ist eine stabile berufliche Basis und ein früher Wiedereinstieg ganz entscheidend“, sagen Landrat Jan Weckler (CDU) und Kornelia Schäfer, Leiterin des Fachdienstes Frauen und Chancengleichheit.

Der Wegweiser Beruflicher Wiedereinstieg informiert über Beratungsangebote, Fort- und Weiterbildungen, Fördermöglichkeiten, Existenzgründung, Zeitarbeit, Infoveranstaltungen und vieles mehr. Erarbeitet hat ihn der Fachdienst Frauen und Chancengleichheit des Wetteraukreises gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Beruflicher Wiedereinstieg. Ein Kapitel informiert über Weiterbildungen und Umschulungen und die Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzuholen. Ein weiteres Kapitel thematisiert eine Existenzgründung mit Infos zu Beratung, Netzwerken vor Ort und Finanzierungsmöglichkeiten.

Für Menschen mit Migrationshintergrund gibt es Informationen zu Deutschkursen und der Anerkennung von ausländischen Schul- und Berufsabschlüssen. Zudem gibt es Infos rund um familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, haushaltsnahe Dienstleistungen, Pflege von Angehörigen und Kinderbetreuung. Abgerundet werden die Infos durch sechs Geschichten von Frauen, denen der Wiedereinstieg gelungen ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare