1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau

Tödlicher Unfall auf der B3: Porsche-Fahrer stirbt noch am Unfallort

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Auf der B3 bei Karben ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen.
Auf der B3 bei Karben ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. © Patrick Eickhoff

Auf der B3 bei Karben ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Porsche-Fahrer kollidiert mit zwei Autos. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät.

Karben – Auf der B3 zwischen Friedberg und Frankfurt ist es am Dienstag (18. Oktober) zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Zwischen Karben-Kloppenheim und Okarben sind laut Polizeiangaben drei Autos in einen Unfall verwickelt worden, eine Person ist dabei gestorben, teilte die Polizei mit.

„Wir wurden um 11.27 alarmiert“, informiert Karbens Stadtbrandinspektor Christian Becker. Insgesamt kamen 17 Einsatzkräfte und ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die Strecke zwischen Okarben und Kloppenheim wurde gesperrt, der Verkehrt umgeleitet.

Tödlicher Unfall auf der B3 - Erstmals wird ein Emergency-Plug verwendet

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge streifte an der Ausfahrt „Am Spitzacker“ ein Porsche-Fahrer erst eine entgegenkommende Mercedes E-Klasse und stieß anschließend in den dahinter fahrenden Skoda. Der 56-jährige Porsche-Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Skoda-Fahrer verletzte sich schwer und kam in ein Krankenhaus. Der Mercedes-Fahrer kam mich leichten Verletzungen und dem Schrecken davon.

Erstmals wurde ein Emergency-Plug der Karbener Wehr verwendet. Dieser ermöglicht Rettungskräften ein sicheres Arbeiten an und um Elektroautos. Becker sagt dazu: „Das brauchen wir, um das E-Auto abzuschalten und es hat gut und sicher funktioniert“. Die Sperrung dauerte laut Angaben der Polizei bis in die Nachmittagsstunden an. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt über 100.000 Euro. (Patrick Eickhoff und Erik Scharf)

Erst im Juli kam es auf der B3 zwischen Friedberg und Frankfurt zu einem schweren Unfall.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion