Bad Vilbel

Warnung per Handy

Immer mehr Menschen in Bad Vilbel nutzen die Katwarn-App.

In Bad Vilbel steigen die Nutzerzahlen der Warn-App Katwarn kontinuierlich, teilt die Verwaltung mit. Stand gestern waren es exakt 2642 Nutzer.

Gespeist werde die App aus der Leitzentrale von Feuerwehr, Polizei und Wetterdienst. Sie warnt vor Unwettern, Bränden und sonstigen Gefahrenlagen. Ihre Nutzer bekommen eine sogenannte Push-Nachricht auf ihr Smartphone und wissen sofort, was passiert. Die App nutze dabei den aktuellen Standort oder einen eingespeicherten Ort, um zielgerichtet die örtlichen Warnungen anzuzeigen, heißt es in der Mitteilung. Öffentliche Sirenen gebe es zwar nach wie vor im Stadtgebiet, doch diese Warntöne richteten sich ausschließlich an die Feuerwehr.

„Die Sirenen sind ein Relikt aus alten Zeiten aber zur Alarmierung der Feuerwehr, neben den Funkempfängern, sind sie immer noch unabdingbar. Vor allem im Kalten Krieg gab es verschiedene Tonsignale, die man kennen musste, um vorbereitet zu sein“, erinnert Matthias Stengel, Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Erster Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU) rät jedem Bürger, sich die kostenlose App herunterzuladen. „Schneller und umfassender kann man über Warnereignisse nicht informiert werden.“ Die App gebe zudem auch Entwarnung und sei selbsterklärend zu bedienen. „Je mehr Menschen sie nutzen, desto höher ist die Informationslage bei einem Warnereignis“, so Wysocki. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare