Verkehr

Therme-Zufahrt in Bad Vilbel regeln

  • schließen

Die SPD im Ortsbeirat Massenheim will die Verkehrsbelastung begrenzen. Die könnte nämlich durch Großprojekte wie das neue Thermalbad zunehmen.

Die Massenheimer SPD-Ortsbeiratsfraktion will die Verkehrsbelastung des Stadtteils so gering wie möglich halten. Die sei nämlich durch Großprojekte wie Segmüller oder das geplante Thermalbad immer wieder Thema.

„Das Thermalbad soll nach bisheriger Planung über die Homburger Straße und den Schwimmbadkreisel erschlossen werden. Diese zusätzliche Belastung der Homburger Straße möchten wir weitgehend vermeiden“, so der Ortsbeirat und Stadtverordnete Bernd Hielscher in einer Mitteilung. Deshalb habe die SPD einen Antrag im Stadtparlament auf den Weg gebracht, nach dem unverzüglich Planungen und Verhandlungen eingeleitet werden sollen, um die An- und Abfahrt zur geplanten Therme zu regeln. Und zwar weitgehend und unmittelbar über die Ab- und Auffahrten zur B3 an der Homburger Straße. Dafür sollten 25 000 Euro in den Haushalt eingestellt werden.

Durch entsprechende Umbauten seien Zufahrten aus Richtung Frankfurt und Friedberg kleinräumig machbar, so die Genossen. Dafür müsse eine zusätzliche Linksabbiegerspur auf der Abfahrt oder der sogenannte Knotenpunkt 2 entsprechend ausgebaut werden, etwa als Kreisverkehr.

Eine solche Verkehrsführung werde dann dafür sorgen, dass die Tagesgäste eines künftigen Thermalbads nur geringfügig das Straßennetz Bad Vilbels nutzen und somit auch die heute schon überlastete Homburger Straße nicht unnötig belasteten, begründet die SPD ihren Antrag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare