Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oswin Veith (CDU) gehört wieder dem Kreisausschuss an. Nun ist der 50-Jährige ehrenamtlich tätig.
+
Oswin Veith (CDU) gehört wieder dem Kreisausschuss an. Nun ist der 50-Jährige ehrenamtlich tätig.

Wetterau

Veith ist wieder da

Ehrenamtlich im Kreisausschuss

Der CDU-Politiker Oswin Veith ist nach knapp fünf Monaten in die Kreispolitik zurückgekehrt. In der Kreistagssitzung am Mittwoch rückte er für seine Parteifreundin Astrid Triesch aus Büdingen in den Kreisausschuss nach. Er gehört nun ehrenamtlich dem Gremium an, in dem er seit Oktober 2006 als Erster Kreisbeigeordneter hauptamtlich tätig gewesen war. Ende August 2011 war er von der neuen Koalition aus SPD, Grünen und FDP im Kreistag abgewählt worden.

Der 50-Jährige ist dieser Tage zum Oberst der Reserve der Bundeswehr befördert worden. Das ist laut Veith der höchste Dienstgrad, den ein Reserveoffizier der Bundeswehr erreichen kann. 28 Jahre war er Offizier bei der Bundeswehr.

Veith, einst Bürgermeister von Butzbach, hatte sich vor vier Jahren um den Landratsposten beworben, war in der Stichwahl aber knapp gegen Joachim Arnold (SPD) gescheitert: Arnold hatte 775 Stimmen mehr bekommen.

Astrid Triesch hat altersbedingt ihren Posten geräumt. Die 73-Jährige war das dienstälteste Mitglied des Kreisausschusses. Fast 19 Jahre lang hatte sie dem Gremium angehört. (ieb.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare