+
Gerhard Schaubach und Sabine Scheffel-Schaubach bereiten das Wohnzimmer vor.

Altenstadt

Theater im Wohnzimmer

  • schließen

Die Musikschule Schaubach startet mit den „Wohnzimmer-Konzerte“ ein neues Veranstaltungsformat. Mit einem Chanson-Abend am Sonntag, 14. Oktober, beginnt die Reihe.

„Ich bin ein Migrant“ lautet der Titel der ersten Veranstaltung in der neuen Reihe „Wohnzimmer-Konzerte“. Zu sehen ist das Chanson-Stück mit Gabriele Kentrup am Sonntag, 14. Oktober, um 17 Uhr im neuen Wohnzimmer-Theater der Musikschule Schaubach in Altenstadt. Mit dabei am Klavier ist Gerhard Schaubach, der das neue Veranstaltungsformat entwickelt hat. Der Eintritt ist frei.

Kentrup und Schaubach spielen das Programm am folgenden Tag im Theateratelier Offenbach (Heinrich-Heine-Club) und präsentieren es als öffentliche Generalprobe in Altenstadt. „Man kann die Künstler hautnah erleben, denn es gibt nur maximal 30 Plätze“, sagt Schaubach.

Gabriele Kentrup erzählt in ihren Liedern Geschichten, die ihr zum Teil geflüchtete Menschen selbst erzählt haben und ihr Lieder aus ihrer Heimat genannt haben. So stellt sie Menschen und ihre Lieder aus der Türkei, Syrien, Afghanistan und Eritrea in deren Landessprachen vor. Schaubach: „Ein berührendes und hoffnungsvolles Programm von Schubert über Schlager der 20er und 30er Jahre bis zu Folklore aus fernen Ländern.“ Doch geht es thematisch nicht nur um die Geschichte heutiger Migranten, sondern auch um die deutsche Geschichte von 1848 bis 1945. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare