Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetterau

Tierisch abgehärtet

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Keine Sorge: Wenn der Mensch friert, tun das die Tiere noch lange nicht.

Schnee gab’s zwar bisher noch nicht, aber bitter kalt war’s trotzdem schon an einigen Tagen. Anlass genug für den Wetteraukreis darauf hinzuweisen, dass sich niemand Sorgen um diejenigen Tiere machen müsse, die jetzt noch draußen auf der Weide sind, etwa diese Highland-Rinder. Etliche Anrufer meinen, dass die Tiere so frieren wie sie selbst. Kreis-Veterinär Rudolf Müller: „Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Celsius sind für die Tiere kein Problem.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare