1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau

Tagespflege mit viel Licht und Wärme

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Kurzzeitresidenz für Senioren in Karben soll Anfang kommenden Jahres eröffnet werden.
Die Kurzzeitresidenz für Senioren in Karben soll Anfang kommenden Jahres eröffnet werden. © S. Rheker

Die Bauarbeiten am neuen ASB-Gebäude sind bald beendet. Für die Kurzzeitresidenz für Senioren wird noch Personal gesucht.

Von Nikolas Sohn

Hell und freundlich soll es bald im Inneren der neuen Karbener Tagespflege-Einrichtung an der Ramonville-Straße aussehen. Große Fenster bis zum Fußboden sorgen dafür, dass das gesamte Gebäude von Licht durchdrungen wird. Schon jetzt entsteht ein ungefährer Eindruck vom späteren Zustand – als angenehme Kurzzeit-Residenz für Senioren. Zum Teil hängen noch Stromkabel von Decke und Wänden, außen wie innen fehlt der Putz, die Handwerker sind mit Sägearbeiten beschäftigt.

„Gleich hier am Eingang können sich Senioren und deren Angehörige beraten lassen“, sagt Architekt Mario Lang, der durch den Rohbau führt. „Wir haben Wert darauf gelegt, dass die Gäste immer freien Blick nach draußen haben. Das gilt auch für die Bewohner des angrenzenden Heims. Die Sicht wird durch das neue Gebäude nicht behindert, seine Dachterrasse bildet eine Aussparung,“ erläutert Lang die architektonische Besonderheit.

Das asymmetrische Gebäude in Holzbauweise direkt neben dem Altenzentrum des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) wird nach Abschluss der Bauarbeiten im Erdgeschoss auf rund 500 Quadratmetern eine Tagespflege im Erdgeschoss und eine Sozialstation im Obergeschoss beherbergen. Vor- und Nachteile gegenüber einer Massivbauweise hielten sich laut Architekt die Waage.

„Wir haben uns aufgrund wirtschaftlicher Überlegungen für ein Holzhaus entschieden.“ Die angesetzten Baukosten von rund 1,2 Millionen Euro wurden marginal überschritten, das Land Hessen übernahm 455000 Euro. „Alles liegt im Zeitplan“, so Gerhard Lude-Meckbach, Geschäftsführer der „ASB Wohnen und Pflege in Hessen“. Anfang Januar 2013 ist die offizielle Eröffnung.

Für die Tagesgäste soll es eine große Gemeinschaftsküche geben, einen Wellness-Bereich mit Badewanne und Sanitäreinrichtungen, ebenfalls einen Aufenthaltsraum und Ruhezonen für ein kurzes Nickerchen. „Versorgt werden die Senioren von acht Uhr bis 17 Uhr, ein Fahrdienst zum Holen und Bringen inbegriffen“, erläutert Lude-Meckbach das Konzept.

„In Hessen ist das eine einmalige Sache, zumal wir in Karben mit dem Altenzentrum der Tagespflege, der Sozialstation, dem betreuten Wohnen und der Seniorenberatung gleich fünf Angebote zentralisiert haben.“ Zwölf Tagesplätze stünden dabei nicht nur für Demente zur Verfügung, die von zwei Pflegekräften betreut würden. Je nach Bedarf könne auch am Wochenende oder jenseits der offiziellen Zeiten geöffnet werden.

Die Bedeutung von Tagespflege nimmt zu. Sie zögert den Zeitpunkt der stationären Langzeitpflege hinaus. Derzeit wohnen etwa 240 ältere Menschen in Karben, die daheim gepflegt werden. „Demenz betrifft nicht nur die Erkrankten, sondern auch deren Familien. Die ASB-Tagespflege soll beide Parteien entlasten. So bleibt Raum für das Berufsleben oder den Urlaub“, sagt Heimleiter Jörg Malkemus. „Das Angebot ist grundsätzlich für alle Pflegebedürftigen über 65 gedacht.“

Personal gesucht

Eine auf die Senioren zugeschnittene Betreuung soll sich nach deren Tagesablauf richten. „Wir wollen versuchen, den normalen Seniorenalltag abzubilden, in dem wir etwa Gymnastik, Singen, Spaziergänge und gemeinsame Feste anbieten. Wenn uns das gelingt, dann sind wir gut“, sagt Lude-Meckbach. Die Hilfe umfasst Körperpflege und Ernährung, die Versorgung mit Medikamenten ist ebenfalls gewährleistet.

Das Karbener ASB-Heim sucht derzeit noch examiniertes Pflegepersonal für die Tagespflegeeinrichtung. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.asb-wohnen-pflege.de.

Auch interessant

Kommentare