+
Rewe hat in Neu-Isenburg (Kreis Offenbach) auch ein Logistikzentrum.

Rewe in Wölfersheim

Rewe-Lager in Wölfersheim umstritten

  • schließen

Der Handelskonzern Rewe will in Wölfersheim (Wetterau) ein Logistikzentrum bauen. Die Bürgerinitiative Bürger für Boden und der BUND kämpfen dagegen. Bis zum 20. Dezember können Bürger noch Einwände erheben.

Der Streit über das Rewe-Logistikzentrum am Ortsteil Berstadt nähert sich der nächsten Phase. Die Bürgerinitiative Bürger für Boden und der BUND weisen darauf hin, dass gegen das Großlager des Handelskonzern Rewe noch bis zum 20. Dezember Einwände zur Änderung des Regionalen Flächennutzungsplans erhoben werden können. Die BI kritisiert, „dass die Öffentlichkeit im Grunde davon nichts weiß“. Zwar stehe das Verfahren auf der Internetseite des Vorhabensträgers, aber weitere Mitteilungen gebe es nicht, auch nicht von der Gemeinde Wölfersheim, die von einem demokratischen und transparenten Genehmigungsverfahren rede, so BI-Sprecherin Anette Breit.

Das Vorhaben steht in der Kritik, weil mit dem Logistikzentrum 30 Hektar bester Ackerboden verschwindet. Das Gebäude, das laut Rewe die zu klein gewordenen Lager in Rosbach und Hungen ersetzen soll, soll eine Nutzfläche von bis zu zehn Hektar erhalten. Auf dem Gelände sollen zudem Stellplätze für 250 Lastwagen und 600 Autos entstehen. Das Verkehrsaufkommen soll nach Angabe von Rewe rund 1200 Lastwagen pro Tag betragen.

Die BI wirft den Planungsverbänden Versagen auf ganzer Linie vor. „Ohne irgendein Konzept genehmigen sie alles, was gerade kommt und was sich eine Gemeinde so ausdenkt“, so Breit. Das Vorhaben in Berstadt wurde Mitte 2017 noch unter Bürgermeister Rouven Kötter (SPD) von Rewe initiiert. Kötter wechselte im März 2018 in den Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main. Er wurde dort zum Ersten Beigeordneten gewählt.

Die BI geht davon aus, dass nach Ende der Einwandsfrist „ziemlich nahtlos das Beteiligungsverfahren zur Bauplanung“ anschließen wird. Geplanter Baubeginn soll Sommer 2019 sein. Am Mittwoch, 5. Dezember, wird von 20 Uhr an in der Berstädter Mehrzweckhalle eine öffentliche Bauausschusssitzung stattfinden.

Der BUND hat gegen das Lager vor dem Verwaltungsgericht Gießen Klage eingereicht. Laut BI ist die Verhandlung für den 23. Januar 2019 terminiert. Hierbei geht es um die vom Regierungspräsidium beschlossene Abweichung des Beteiligungsverfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare