Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetterau

Sozialindex gefordert

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Das Wetterauer Bündnis für Soziale Gerechtigkeit möchte eine Aktualisierung, um so die soziale Situation vor Ort differenzierter darstellen zu können.

Das Wetterauer Bündnis für soziale Gerechtigkeit fordert die Erstellung eines aktuellen Sozialindex von der Kreisverwaltung. Wie das Bündnis am Dienstag mitteilte, sollen mit dem Index unter anderem Daten aus der Jugend- und Sozialhilfe, dem Jobcenter, der Bevölkerungsentwicklung und dem Wohnungswesen zusammengezogen und auf die einzelnen Städte und Gemeinden heruntergebrochen werden. Damit lasse sich die soziale Lage vor Ort differenzierter darstellen als bisher und soziale Angebote könnten gezielter eingesetzt werden. Zwar gibt es laut der Mitteilung einen Sozialindex; der sei aber veraltet.

In dem Bündnis, das sich 2015 gründete, haben sich Gewerkschaften, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Institutionen und Vereine zusammengeschlossen mit dem Ziel, sich für eine sozial gerechtere Gesellschaft einzusetzen.

Bei ihrer jüngsten Sitzung wählten die Mitglieder neue Sprecher: Richard Kunkel (Katholische Betriebsseelsorge Oberhessen), Dietmar Patt (Evangelisches Dekanat Büdinger Land) und Peter Zeichner (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft). Geschäftsführer ist weiterhin Wolfgang Dittrich vom Evangelischen Dekanat Wetterau. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare