Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karben

Selbstbestimmtes Bauen im Alter

  • Andreas Groth
    VonAndreas Groth
    schließen

Der Verein „Wohnen im Alter“ realisiert ein außergewöhnliches Wohnprojekt: In einem vierstöckigen Mietshaus sollen Senioren im Alter von 55 bis 80 Jahren zusammenleben.

Nach 45 Jahren wollen Barbara und Klaus Schwientek aus ihrem Haus in Klein-Karben ausziehen. Bis es soweit ist, werden allerdings noch anderthalb Jahre vergehen. Denn erst Ende 2015 wird das neue Zuhause fertig sein. Gemeinsam mit dem Gemeinnützigen Siedlungswerk (GSW) als Bauherrn realisiert der Verein „Wohnen im Alter“ (WiA), dem das Ehepaar Schwientek angehört, in der Ramonville Straße im Baugebiet Brunnenweg ein Wohnprojekt für Senioren.

Das neue Heim ist ein vierstöckiges Mietshaus mit insgesamt 21 Zwei- und Dreizimmerwohnungen. Zwischen 50 und 100 Quadratmetern sind sie groß, alle mit Balkon. Ein Gemeinschaftsraum mit kleiner Küche für Zusammenkünfte und Feste ist vorgesehen. Auch soll es einen Hobbyraum geben. Die meisten Leute, die dort einziehen wollten, kenne sie, sagt Barbara Schwientek. „Vertrautes statt betreutes Wohnen“, so ihr Ehemann. Vor Kurzem hat das GSW den Bauantrag eingereicht. Der Leiter der GSW-Abteilung Planung, Oliver Graf, hofft, dass die Bauarbeiten im Spätsommer beginnen.

Projekt auf Sahnegrundstück

Die Schwienteks werden gleich zwei Wohnungen mieten und miteinander verbinden. Das ergebe rund 100 Quadratmeter, sagt die 70-Jährige. So viel Platz brauche sie. „Wir kommen aus einem großen Haus.“ Den letzten Lebensabschnitt möchte sie entspannt verbringen. „Wir denken, dass wir in dieser Gemeinschaft lange selbstbestimmt leben.“

Bereits die Bauplanungen haben die künftigen Mieter maßgeblich beeinflussen können. Das Wohnprojekt haben die Senioren im Alter von 55 bis 80 Jahren in vielen Sitzungen zusammen mit dem GSW entwickelt. In den Treffen wurde die Planung sämtlicher Wohnungen und Bereiche diskutiert und darüber entschieden.

Es ging um Energieversorgung, Barrierefreiheit – das Haus hat einen Aufzug –, die Gemeinschaftsbereiche, Farbgebung, Regenwassernutzung und Vieles mehr. „Jeder konnte die Ideen für seine Traumwohnung beim Architekten einreichen“, so Graf.

„Ein wunderbares Projekt“, findet auch Bürgermeister Guido Rahn (CDU). „Mitten in Karben, ein Sahnegrundstück.“ 14 Wohnungen sind bereits vergeben, sieben noch zu haben. Das Projekt wird ohne öffentliche Förderung finanziert, sondern über eine Darlehen in Höhe von 600 Euro pro Quadratmeter, das 15 Jahre läuft und jeder Mieter am Anfang zahlt. Dadurch soll die Miete über einen Zeitraum von 15 Jahren konstant bleiben. 8,90 Euro kostet der Quadratmeter laut GSW.

Den Schwienteks ist es das wert. „Was wir an Ideen hatten, wurde alles verwirklicht.“ Derzeit dächten die Mieter über eine gemeinsame Bibliothek nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare