Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund 1600 Einwendungen

Wetterau Ausbau der Main-Weser-Bahn

Gegen den Ausbau der Main-Weser-Bahnstrecke zwischen Bad Vilbel und Friedberg sind beim Regierungspräsidium (RP) Darmstadt rund 1600 Einwendungen von Bürgern, Vereinen und Institutionen eingegangen. Die Einwendungsfrist zum Planfeststellungsverfahren endete am 10. Oktober. Kommunen haben eine verlängerte Frist.

Wie das RP weiter mitteilt, werden die Einwendungen der Bahn-Tochter DB Projektbau zu einer Stellungnahme zugeleitet. Das Ergebnis soll in einem Erörterungstermin behandelt werden, an dem alle Einwender teilnehmen könne. Ort und Datum werden noch bekannt gegeben.

Nach einer Bilanz des RPs kritisieren viele Einwender die von der Bahn vorgelegte Verkehrsprognose. Die Anlieger sehen den Ausbau nicht vorrangig im kürzeren S-Bahn-Takt begründet. Sie befürchten eine starke Zunahme des Güterverkehrs mit Folgen wie Lärm und Erschütterungen. (sun.) www.rp-darmstadt.hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare