Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Eisstadion in Bad Nauheim soll saniert werden.
+
Das Eisstadion in Bad Nauheim soll saniert werden.

Eisstadion Bad Nauheim

Rettung für die "Roten Teufel"

So viel Publikumszuspruch haben die Kommunalpolitiker in Bad Nauheim selten. 120 Eishockeyfans wollen die Entscheidung über ihr Stadion live miterleben.

Das Stadtparlament von Bad Nauheim hat am Donnerstagabend erwartungsgemäß mit großer Mehrheit für die Sanierung des traditionsreichen Eisstadions votiert. Mit 27 gegen 13 Stimmen bei vier Enthaltungen wurden eine Million Euro für die Sanierung des Daches und der Beleuchtung in den Etat 2010 eingestellt.

Mit den Arbeiten soll rasch begonnen werden, um das Stadion für die kommende Saison betriebsbereit zu haben. Weitere 800.000 Euro wurden mit 26 gegen 15 Stimmen bei drei Enthaltungen für Sanierungsarbeiten im kommenden Jahr bereitgestellt. Über 120 Eishockeyfans waren zu der Parlamentssitzung gekommen.

Sie überreichten Parlamentschef Friedrich-Karl Feyerabend 3720 Unterschriften für den Erhalt des Stadions. Die Stimmung war entspannt, da die Parlamentsmehrheit aus CDU, UWG und FDP bereits im Vorfeld angekündigt hatte, für die Sanierung des Stadions zu stimmen. (ieb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare