1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau

Radeln in Gegenrichtung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lösung rückt näher

In der Diskussion um die beidseitige Freigabe der Frankfurter Straße für Radfahrer hat Bad Vilbels Erster Stadtrat Jörg Frank (CDU) als zuständiger Verkehrsdezernent eine baldige Lösung in Aussicht gestellt. Zuvor müsse jedoch die Novellierung des Straßenverkehrsrechts abgewartet sowie eine Tempo-30-Zone im Stadtzentrum eingeführt werden.

Bislang ist die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenverkehr nur möglich, wenn die Straße bei Linienverkehr von Omnibussen breiter als 3,5 Meter ist. Diese Mindestbreite, die die Frankfurter Straße auf kompletter Länge unterschreitet, will der Gesetzgeber eventuell absenken. Allerdings sei noch offen, wann diese Novellierung komme. Wenn dann im Zuge der Eröffnung der Neuen Mitte Tempo 30 angeordnet werde, so Frank, könne das Radfahrverbot im Gegenverkehr aufgehoben werden. „Das ändert aber nichts daran, dass wir immer noch das Radeln gegen die Einbahnrichtung aus praktischen Gründen in der Frankfurter Straße für gefährlich halten.“ (myk.)

Auch interessant

Kommentare