Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karben

Neuer Magistrat gewählt

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Künftig sieben statt sechs ehrenamtliche Mitglieder / Wahlergebnisse gültig.

Die Stadtverordneten haben in ihrer konstituierenden Sitzung am Freitagabend die neuen Mitglieder für den Magistrat gewählt. Für die CDU sind das Otmar Stein, Jürgen Hintz, Friedrich Schwab und Sebastian Wollny. Schwab und Wollny sind neu dabei. Michael Schmidt geht für die SPD in das Gremium; bisher waren die Sozialdemokraten mit Stadtrat Matthias Flor dort vertreten. Die Freien Wähler schicken Rosemarie Plewe als Stadträtin. Sie folgt auf Michael Ottens, der jetzt Fraktionsvorsitzender der FW ist.

Im Anschluss an die Wahl der Magistratsmitglieder beschlossen die Stadtverordneten einstimmig, dass der Magistrat künftig sieben statt sechs ehrenamtliche Mitglieder haben soll. Der siebte in der Runde soll Mario Schäfer von den Grünen werden. Er wird allerdings erst in der Stadtverordnetenversammlung im Juni gewählt. Zuvor müsse die ebenfalls am Freitag geänderte Hauptsatzung veröffentlicht werden, sagte Schäfer der FR. Er war am Freitag unter den Zuschauern, da er bei der Kommunalwahl nicht ins Stadtparlaments gewählt wurde.

An der Spitze des Karbener Magistrats steht als einziger Hauptamtlicher in dem Gremium Bürgermeister Guido Rahn (CDU). Ihm obliegt es auch, die künftigen Aufgabengebiete den ehrenamtlichen Stadträten zuzuteilen. FW-Frau Plewe hatte bereits angekündigt, gerne den Bereich Kultur übernehmen zu wollen. Den hatte bisher Stadtrat Philipp von Leonhardi (CDU) bearbeitet, der dem Magistrat nicht mehr angehören wird.

Das neue Stadtparlament kam am Freitagabend einer weiteren Pflicht nach: Die Stadtverordneten erklärten die Ergebnisse der Kommunal- und Bürgermeisterwahl vom 6. März für gültig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare