Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Vilbel

Neue Wartehäuschen

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Die Bushaltestelle an der Homburger Straße ist mit neuen Wartehäuschen ausgestattet worden. Es gibt nun Sitzgelegenheiten und eine Überdachung.

An der Bushaltestelle „Kennedy-Schule“ an der Homburger Straße auf den Bus zu warten, ist in Zukunft für die Fahrgäste wesentlich angenehmer. Sie wurde in beiden Fahrtrichtungen mit neuen Wartehäuschen ausgestattet. Das teilte die Stadt Bad Vilbel mit. Es gibt nun Sitzgelegenheiten und eine Überdachung. Außerdem ist die Haltestelle durch die Hochbordsteine barrierefrei.

Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki (CDU) sieht die Vorteile der Häuschen: Sie seien „an dieser Stelle sehr wichtig, denn hier steigen viele Schüler aus und ein, die in das nahegelegene Schulzentrum gehen“.

Mit den neuen Wartehäuschen an den beiden Bushaltestellen wird auch die Neugestaltung der Homburger Straße sukzessive fortgesetzt.

Zudem passen die neuen Haltestellen hier auch in das vorgegebene Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr. „Wir möchten die Bushaltestellen barrierefrei gestalten. Diese Haltestelle ist barrierefrei durch den höheren Bordstein, mit dem der ebenerdige Einstieg in den Bus möglich ist. Außerdem erhöhen wir durch Unterstand und Sitzgelegenheit den Komfort“, so Wysocki abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare