Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

nachrichten

Die Wetterauer SPD kritisiert die Pläne des hessischen Justizministers Jörg-Uwe Hahn (CDU), die Jugendarrestanstalt (JAA) in Friedberg zu schließen. Die Schließungspläne seien aus mehreren Gründen unverständlich, sagt Jan Labitzke, Pressesprecher der SPD. Zum einen sei die Anstalt in Friedberg größer als jene in Gelnhausen, weswegen eine Zusammenlegung der beiden in den Friedberger Räumen sinnvoller wäre. Außerdem seien in die erst vor drei Jahren umgebaute Anstalt große Mengen an Steuergeldern geflossen. Die SPD vermutet zudem, die Schließung der JAA Friedberg sei ein Zwischenschritt für weitere Pläne zum Justizabbau. (prmh.)

SPD gegen Schließung des Jugendarrestes

Die Wetterauer SPD kritisiert die Pläne des hessischen Justizministers Jörg-Uwe Hahn (CDU), die Jugendarrestanstalt (JAA) in Friedberg zu schließen. Die Schließungspläne seien aus mehreren Gründen unverständlich, sagt Jan Labitzke, Pressesprecher der SPD. Zum einen sei die Anstalt in Friedberg größer als jene in Gelnhausen, weswegen eine Zusammenlegung der beiden in den Friedberger Räumen sinnvoller wäre. Außerdem seien in die erst vor drei Jahren umgebaute Anstalt große Mengen an Steuergeldern geflossen. Die SPD vermutet zudem, die Schließung der JAA Friedberg sei ein Zwischenschritt für weitere Pläne zum Justizabbau. (prmh.)

Arbeitslosenzahlen im September 2011

Im Monat September ist die Zahl der Arbeitslosen in Mittelhessen und auch in der Wetterau zurückgegangen. In Mittelhessen san k die Arbeitslosenquote von 5,9 Prozent im August auf 5,6 Prozent im September. Es waren insgesamt 17771 Personen erwerbslos gemeldet, 834 weniger, als im Vormonat. Im September 2010 lag diese Quote bei 6,1 Prozent. Im Wetteraukreis sank die Arbeitslosenzahl um zwei Prozent. Im September waren 7208 Menschen arbeitslos, die Arbeitslosenquote betrug 4,7 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,0 Prozent. Das Jobcenter Wetterau betreute im September 4909 Arbeitslose, 85 Personen weniger im August. (prmh.)

Straßen in Gronauwerden ausgebaut

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel hat beschlossen, die Straßen um den Glossop-Ring auszubauen, teilt Erster Stadtrat Jörg Frank (CDU) mit. Die Straßen Am Gronaris-Sprudel, Glossop-Ring , Teile des Riedmühlenweges und der Dortelweiler Straße werden verkehrsberuhigt. Hier soll nur noch Schrittgeschwindigkeit erlaubt sein. Parken wird nur noch in besonders gekennzeichnetet Bereichen erlaubt sein. Die Straßenfläche wird durchgängig asphaltiert. Gehwege werden nicht aufgepflastert, sondern lediglich farblich hervorgehoben. Der Ausbau wird laut Frank rund 325000 Euro kosten. Mit dem Ausbau soll Ende Oktober begonnen werden. Bei guten Wetterverhältnissen könnten die Arbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, meint Frank. (prmh.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare