Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetterau

Mehr Parteien treten an

Erstmals stellen sich die Piraten und die Linke im Wetteraukreis und in der Stadt Karben zur Wahl. Über die Gültigkeit der Wahlvorschläge müssen die Ausschüsse noch entscheiden.

Sowohl im Wetteraukreis als auch in der Stadt Karben ist die Zahl der Parteien, die sich um Sitze im Kreistag oder im Stadtparlament bewerben, um jeweils eine gestiegen. Am Montag endete die Bewerbungsfrist. Im Kreis traten die bisher im Parlament vertretenen Parteien SPD, FDP, Grüne, Linke, Freie Wähler und FDP erneut an. Hinzugekommen ist die Piratenpartei. Über die Gültigkeit der Wahlvorschläge der Parteien für den Kreistag entscheidet der Wahlausschuss am Donnerstag, 27. Januar. Auch in Karben treten CDU, SPD, FDP, Grüne und Freie Wähler erneut an. Erstmals hat auch die Linke eine Wahlvorschlag eingereicht. In Karben entscheidet der Wahlausschuss bereits am Dienstag, 25. Januar, ob die Wahlvorschläge gültig sind. Er tagt ab 19 Uhr im Bürgerzentrum am Rathausplatz, Kleiner Saal. (ieb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare