+
Die neue Stadtbibliothek über der Nidda wird zum Veranstaltungsort.

Bad Vilbel

Neue Lese-Reihe in Bibliothek

  • schließen

Elf Autoren lesen im Rahmen der Lions-Club-Reihe bis Ende Mai aus ihren Werken in der Bibliothek. 8000 Euro hat der Lions-Club hierfür zur Verfügung gestellt.

Nachdem sich der Betrieb in der neuen Stadtbibliothek über der Nidda eingespielt hat, wird es in den kommenden Monaten regelmäßig Lesungen im Obergeschoss geben. Genutzt wird dafür die Möglichkeit, die Regale über Bodenleisten zur Seite zu schieben und dadurch eine Freifläche in der Mitte des Raumes zu schaffen. Unterstützt wird die Reihe vom Lions-Club Bad Vilbel mit 8000 Euro. Zwölf Vorleser hat Kunzmann für die „Lions-Literatur-Lesungen“ verpflichtet – elf von ihnen lesen bis Ende Mai. Einen feste Regelmäßigkeit dafür gibt es nicht.

Auf dem Programm, das Kunzmann und die kommissarische Leiterin der Bibliothek, Bettina Hoppmann-Schrader, zusammengestellt haben, steht zunächst Belletristik. An neun Abenden lesen Autoren aus ihren Romanen, die die ganz verschiedene Themen behandeln. Den Anfang macht Volker Kutscher am Donnerstag, 26. Februar, mit dem Kriminalroman „Märzgeflüster“, der zur Zeit der Weimarer Republik spielt.

Mit dem Programm stellen Kunzmann und Hoppmann-Schrader auch Bezüge zu Bad Vilbel her. Zum einen wird der Journalist Uwe Wittstock, der heute Literaturchef beim Focus ist und sich vor sieben Jahren federführend gegen die Bebauung der Amiwiese auf dem Heilsberg eingesetzt hat.

Dass er demnächst in der Mediathek lesen wird, hätte er 2010 wohl nicht unbedingt gedacht: Da nämlich forderte er die Heilsberger noch dazu auf, im Bürgerentscheid gegen deren Bau zu stimmen. Am Freitag, 24. April liest er aus seiner Biografie von Marcel-Reich-Ranicki, die Anfang April erscheinen wird. Wittstock hatte in den 1980er Jahren mehrere Jahre zusammen mit Reich-Ranicki bei der FAZ gearbeitet.

Mit Ivonne Keller wird am Montag, 4. Mai, eine weitere Bad Vilbelerin lesen. Sie stellt dann ihren Roman Lügentanz vor, der genau an dem Tag erstmals als gedrucktes Buch erscheinen wird. Seit Dezember schon gibt es den Spannungsroman als E-Book.

Neben diesen beiden Autoren präsentieren Kunzmann und Hoppmann-Schrader auch ein Buch, das gleich zwei Bezüge zu Bad Vilbel hat. Der Roman „Die Brückenbauerin“ ist nicht nur im Bad Vilbeler Scoventa-Verlag erschienen, sondern hat auch über die Handlung einen Bezug zur Quellenstadt. Autorin Dunja Batarilo beschreibt in dem Roman, wie die Pädagogin Ute Craemer das Armenviertel Monte Azul in São Paolo in vier Jahrzehnten zu einem lebenswerteren Ort gemacht hat – genau zu dem Stadtviertel in der Millionen-Metropole unterhält der Dottenfelderhof laut Kunzmann Kontakte.

Schauspieler Rufus Beck wird am 13. März aus seiner Adaptierung von Marc Twains humorvollem Reisebericht „Bummel durch Europa“ lesen. Ebenfalls als Vorleser und nicht als Autor wird Denis Scheck nach Bad Vilbel kommen, den Literaturfreunde aus der ARD-Sendung Druckfrisch kennen. Unter dem Titel „Vom Schönen, Guten, Wahren – und vom Albernen, Überflüssigen und Banalen“ wird er verschiedene Bücher vorstellen.

„Wir wissen ja gar nicht, was unser Publikum so sucht“, sagt Kunzmann. Nach dem ersten Durchlauf werde geschaut, was gut gelaufen ist. „Das ist ein schönes Projekt, mit dem wir uns gerne schmücken“, sagt Lions-Club Vizepräsident Dirk Hinkel. Es ist in diesem Jahr das Hauptprojekt des Clubs. Mit Option auf Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare