Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetterau

Kreisweit Wasser sparen

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Die Grünen in der Wetterau schlagen ein gemeinsames Aktionsprogramm unter Federführung des Kreises vor.

Die Grünen im Kreistag schlagen in einem Antrag einen kreisweiten Aktionsplan zum Wassersparen vor, „um die rar werdende Ressource effektiv zu nutzen und zu schonen“.

Er solle unter Federführung des Kreises und unter Beteiligung aller Akteure aus Wasserversorgung, Wasserverbänden, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, vor allem aber aus den Kommunen, entwickelt werden, heißt es in ihrer Mitteilung.

Die aktuelle Situation in diesem Frühling und Prognosen aus der Wissenschaft ließen befürchten, dass sich das dritte Dürrejahr in Folge anbahne. Es solle ein gemeinsames Vorgehen aller Beteiligten geben, nicht jede Kommune für sich. Zur Finanzierung zumindest für einen „überwiegenden Teil“ der Maßnahmen sollten Fördermittel von Land und Bund in Anspruch genommen werden.

Mittel- und langfristig gehe es um Vorschriften für Zisternen und separate Brauchwasserkreisläufe bei Neubauten, Kleinförderungen von Wasserspartechnik in privaten Haushalten bis hin zu Flächenentsiegelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare