Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Vilbel

Korb in Sicht

Auf dem Spielplatz "Hinter der Mauer" können sie nicht richtig spielen - doch jetzt zeichnet sich eine Lösung für die jungen Basketballerinnen aus Dortelweil ab.

Die Stadt überlegt, am Vereinszentrum in Dortelweil, das noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, einen Basketballkorb anzubringen. Das ist ein Ergebnis eines Treffens zwischen der 13-jährigen Basketballerin Tabea Ritschek, Bauamtsleiter Erik Schächer, Gartenbauamtsleiter Ronald Agel und Kinderbürgermeisterin Sylvia Becker-Pröbstel.

Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) hat das Treffen "in die Wege geleitet". Zuvor hatte die Frankfurter Rundschau über das Platzproblem der jungen Basketballspielerinnen in Alt-Dortelweil berichtet. Tabea und ihre Freundinnen können auf dem dortigen Spielplatz "Hinter der Mauer" nicht trainieren, wie sie es sich wünschen: Ganz in der Nähe des Korbs befindet sich ein Sandkasten, der Ständer steht auf unebenem Rasen.

Der Korb auf dem Spielplatz solle erst einmal dort bleiben, so Schächer. Ein neuer Korb am Vereinszentrum mit einem speziellen Boden werde geprüft. (till)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare