Karben

SPD möchte Nachbesserung

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Stadtparlamentsfraktion in Karben lehnt den Rahmenplan für das Brunnenquartier in seiner jetzigen Form ab.

Die SPD hat in der jüngsten Stadtparlamentssitzung der Rahmenplanung für das Brunnenquartier nicht zugestimmt, teilt sie mit. Zwar stimme sie dem zwischen Brunnen-, Luisenthaler-, Bahnhofstraße und Obstbaumgalerie liegenden Baugebiet grundsätzlich zu, es fehlten ihr aber wichtige Komponenten. Es gelte nachzubessern. Dazu gehörten die barrierefreie Anbindung an die umliegenden Quartiere, wie Bahnhof, Dreiecksgrundstück, Selzerbrunnen-Center sowie nach Kloppenheim. Zudem sei zu klären, wie die Anbindung der Gebäude für Anlieferungen erfolgen soll und wie viele Kurzzeitparkplätze entstehen.

Auch das Energiekonzept solle mit Blick auf Fotovoltaik, Solarthermie und Brauchwasseranlagen detaillierter ausgearbeitet werden. Und die Bürger sollten vor Verabschiedung des Bebauungsplans beteiligt werden. Bei den letzten größeren Bauvorhaben wurden laut SPD die Bürger nicht konsequent vor der Verabschiedung des Bauplans einbezogen. So fehle der barrierefreie Zugang vom Lindenplatz in das Baugebiet Kalkofen bis heute. Auch die Gestaltung des Platzes am Dreiecksgrundstück und dessen Übergang zum Selzerbrunnen-Center entsprächen nicht den Plänen, die den Bürgern vorgestellt worden seien und auf deren Grundlage sie ihr Votum abgegeben hätten, so die SPD.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare