Karben

Der Schnellste war nicht der Erste

  • schließen

Der erster Lazyman wird in der Stadt Karben ausgetragen. Dabei handelt es sich um die gemütliche Variante des Ironmans.

Nach dem Schwimmen ein Stück Kuchen, das wäre nicht schlecht“, meint Andreas in Badehose und pitschnass auf dem Parkplatz des Hallenbads. Mit ihm befinden sich elf weitere Herrschaften in ähnlicher Situation - nicht alle mit dem Verlangen nach einem Stück Kuchen. Trotz gut 30 Grad Celsius Lufttemperatur bemüht man sich in trockenen Klamotten zu kommen. Aber ungeachtet der Wettkampfsituation ist Eile, um ans Fahrrad zu gelangen, nicht allein wegen der Temperatur unangebracht. Am Samstagsnachmittag startete Karbens erster Lazyman, die gemütliche Variante des Ironmans. Die sportliche Voraussetzung beim Lazyman besteht vor allem darin, dass man Schwimmen, Radfahren und Laufen kann. Der Schnellste geht wie der Langsamste leer aus. Über die Platzierung entscheidet am Ende allein das Los.

Den Auftakt hat sich Ausrichter Peter Mayer, Betreiber des Kommunikationszentrum und Ateliers „Kuhtelier“, schon etwa größer vorgestellt, immerhin war für das Schwimmen ab 15 Uhr das Hallenbad exklusiv für den Event frei gehalten worden. Ein Dutzend Anmeldungen gab es, sagt Mayer. Das sei wohl auch den Schulferien geschuldet. Es sei jedoch ein guter Test für 2020, wenn die Stadt ihren 50. Jahrestag der Eingemeindung feiert.

Mayer ist weder Marathonmann noch Ironman. „Ich habe in Karben mal dort gewohnt, wo der Ironman durchgeht“, sagt er. Das habe ihn inspiriert, mal einen Anti-Ironman auf die Beine zu stellen. „Von allen drei Disziplinen nur ein Prozent - 38 Meter Schwimmen, 1,8 Kilometer Radfahren und 420 Meter Laufen“, sagt der gelernte Versicherungskaufmann und heutige Bildhauer und Coach. Die Ein-Prozent-Regel galt hingegen nicht bei der Streckenverpflegung mit Kuchen, Saft und Wein.

„Ich finde die Aktion so cool“, erklärt Wiebke ihr Mitmachen samt Sohn. Candy will mit zwei Freunden eine lustig-gesellige Abwechselung vom Alltag erleben. Dennoch galt für alle der Rat, die Zeit nicht ganz zu vergessen. „17.30 Uhr ist die Auslosung der Gewinner.“ Es gab eine Specksteintrophäe plus ein Preisgeld, für das ausgeloste Kind eine handgroße Superman-Figur.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare