Karben

Paten fürs Friedhofsgrün

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die SPD sieht bei der Anlage von Groß-Karben erheblichen Handlungsbedarf.

Die SPD bemängelt den Zustand des Friedhofs von Groß-Karben. In einer Mitteilung erinnert sie an eine Ortsbegehung im vergangenen September, wo allerlei Neupflanzungen angeregt und im Herbst auch umgesetzt worden seien. Anderes sei aber bis heute nicht umgesetzt worden.

Laut Ortsbeirätin Christel Zobeley sind etwa die Baumwurzeln im Gräberfeld an der südlichen Mauer immer noch da. Auch die Hecke zum Grabfeld am Weg von der Bahnhofstraße sei nicht entfernt worden. Und an den neuen Rasenurnenfeldern gebe es immer noch keine Bänke.

Mittlerweile seien von Friedhofsbesuchern weitere Anregungen dazugekommen. So etwa die Erstellung eines Pflegekonzeptes für die neuen Büsche und Bäume. Vereinzelt seien diese bereits von Friedhofsbesuchern gewässert und vor dem Vertrocknen gerettet worden. „Wenn wir nun den dritten trockenen Sommer zu erwarten haben, wird der Bauhof kaum den Anforderungen gerecht werden können“, sagt Christel Zobeley. Sie sei deshalb auf die Idee gekommen, dass sich Paten finden, die das Wässern des Grüns übernehmen. Dazu habe sie bereits Zusagen erhalten.

Außerdem gebe es Angehörige, die bereit wären, Bäume, Büsche und Bänke zu spenden. Zobeley sieht aber auch die Stadt in der Pflicht, gemäß der Friedhofsordnung für eine „friedhofwürdige Unterhaltung“ zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare