Entscheidung

Oberburg ist verkauft

Der Erhalt des Gebäudes in Karben ist gesichert. Der neue Besitzer der Oberburg will nach der Renovierung mit seiner Familie die erste Etage bewohnen.

Die Evangelische Kirche verkauft die Oberburg an Philipp von Leonhardi und den Park mit Spielplatz an die Stadt Karben. Das Gelände und der Lieselturm bleiben frei zugänglich. Das teilte der Dekan des Evangelischen Dekanats Wetterau, Volkhard Guth, gestern bei einer Versammlung der Kirchengemeinde in Burg-Gräfenrode mit. „Wir haben Käufer gefunden, die den Erhalt der Oberburg als kulturelle Dorfmitte sicherstellen,“ sagte er.

Für die Roggauer wird sich laut Guth wenig ändern. Sie könnten auch weiterhin den Burgpark für Veranstaltungen nutzen, im Lieselturm heiraten und mit ihren Kindern auf den Spielplatz gehen. Auch für die Kirchengemeinde bleibe vieles beim Alten. Sie werde zwei Räume im Erdgeschoss als Büro und Gemeindesaal nutzen können.

Der neue Besitzer der Oberburg will nach der Renovierung mit seiner Familie die erste Etage bewohnen. Leonhardi erwirbt die historische Oberburg mitsamt Lieselturm und einem 4000 Quadratmeter großen Außengelände, die Stadt den 2800 Quadratmeter großen Park mit Spielplatz. „Beide Käufer sichern vertraglich zu, das Außengelände nicht zu bebauen“, betonte Guth. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare